Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das Trio ist auch ohne Namen grandios: Klassisches Konzert in Bürglen

Am Samstag sorgte ein namenloses Trio im Studio Bild-Rauschen mit klassischen Klängen für einen Konzertgenuss der besonderen Art.
Monika Wick
Das noch namenlose Trio: Daniel Fritschi (Violine), Simone Arnold (Mezzosopran) und Marius Roth (Klavier). (Bild: Monika Wick)

Das noch namenlose Trio: Daniel Fritschi (Violine), Simone Arnold (Mezzosopran) und Marius Roth (Klavier). (Bild: Monika Wick)

Zwei Jungs sitzen auf einem grossen Ledersessel. Ihre Schuhe haben sie der Bequemlichkeit halber ausgezogen. Genüsslich beissen sie in eine Bratwurst, die sie vorher in Ketchup getunkt haben. An der Bar steht eine Frau in einem schicken Kleid, die ihr Bier direkt aus der Flasche trinkt. Und vorne auf einem Sofa hat es sich ein Pärchen engumschlungen gemütlich gemacht.

Aussergewöhnliche Location

Das alles ist nicht gerade das, was man mit klassischer Musik in Verbindung bringen würde. Es ist aber genau das, was das Konzert in den Räumen des Studios Bild-Rauschen auf dem Bürgler Sun-Areal so aussergewöhnlich macht. Die gemütliche Einrichtung mit Paletten an den Wänden und das lodernde Feuer im Kamin tragen ihren Teil zur gemütlichen Stimmung bei.

«Hier drin machen wir normalerweise Ton-, Film- und Foto-Aufnahmen»

sagt Joshua Muhl, der das Studio zusammen mit Emanuel Muhl und Michael Liechti betreibt. «In loser Folge finden hier aber auch Konzerte statt», fügte er hinzu und zeigte sich überrascht über den grossen Publikumsaufmarsch.

Unorthodoxe Besetzung

«Unser Trio hat eine unorthodoxe Besetzung. Dennoch weisst es die drei populärsten Klangkörper der klassischen Musik auf», erklärt Pianist und Lehrer Marius Roth, der selber durch das Programm führt und mit seinem trockenen Humor für etliche Lacher sorgt.

Der Name des Programms wird verborgen

Zusammen mit Mezzosopranistin Simone Arnold und Violinist Daniel Fritschi – beides Ärzte – präsentieren sie unter dem Titel «Winterliche Schwermut» Werke von Joseph Haydn, Wolfgang Amadeus Mozart und Louis Spohr. «Der Titel ist auf der offiziellen Einladung, wohl aus markttechnischen Gründen, gestrichen worden», erklärt Marius Roth schmunzelnd. Mit ihren Darbietungen zieht das Trio das Publikum in seinen Bann und sorgt immer wieder für Beifall.

Sie konnten sich noch nicht einigen

Für das Trio, das sich noch auf keinen Namen einigen konnte, war es der erste gemeinsame Auftritt. «Wir sind aber guter Dinge, dass es weiter geht. Es gibt noch so viel Literatur», erklärt Roth.
Monika Wick weinfelden@thurgauerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.