Das Romanshorner Kino zeigt Naturfilme: Ein Gratisspass für Schüler und ein Erlebnis mit Langzeitwirkung für alle anderen

Die Artenvielfalt stand im Zentrum des Thementages am Donnerstag. Die Besucher der Abendvorstellung formten Saatkugeln, bevor sie sich «Zwitscherland» zu Gemüte führten.

Markus Bösch
Merken
Drucken
Teilen
Mit kleinen Schritten und Handgriffen die Artenvielfalt fördern: Unter fachlicher Anleitung formten die Kinobesucher Samenkugeln. (Bild: Markus Bösch).

Mit kleinen Schritten und Handgriffen die Artenvielfalt fördern: Unter fachlicher Anleitung formten die Kinobesucher Samenkugeln. (Bild: Markus Bösch).

Am Donnerstag summte und zirpte es erst, dann pfiff es lauthals von allen Dächern: In drei Schulvorstellungen hiess es Bühne frei und Film ab für die «Wiese, dem Paradies vor der Tür». Über 200 Schülerinnen und Schüler gingen virtuell auf eine Safari. Sie liessen sich mitnehmen in die faszinierende Welt der Insekten und Käfer, der Rehe und Hasen.

Der Film des bekannten deutschen Naturfilmers Jan Haft zeigte auf beeindruckende Weise, wie vielfältig und artenreich sich das Leben in einer blumenreichen Wiese präsentiert: «Dank der finanziellen Unterstützung der Stadt, der Primar- und Sekundarschule, der beiden Landeskirchen, dem Vogelschutz und weiteren Sponsoren können wir diese Schulvorstellungen jeweils ohne Eintritt anbieten», sagte Ingrid Meier, stellvertretende Geschäftsleiterin des Roxy und Mitglied im Vorbereitungsteam des Thementages. «Dadurch fühlen wir uns getragen und können die Idee, Natur und Umwelt einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen. » Und sie würden sich freuen, dass dieses Angebot so gut ankommt.

Von Vögeln und Menschen

Auch der Film am Abend zeigt die Vielfältigkeit des Lebens auf: In «Zwitscherland» waren beeindruckende Bilder und Porträts zu sehen von den gefiederten Freunden des Menschen und von Menschen selbst. Vorgängig waren die Besucherinnen und Besucher eingeladen, selber aktiv zu werden: Sie konnten Saatkugeln formen, die im kommenden Frühjahr Rasen und Gärten zum Erblühen bringen. Die Pflanzen locken Insekten an und bieten ihnen Lebensräume. Die Insekten selber wiederum sind Nahrungsgrundlage für Vögel, womit sich der Kreis schliesst.