Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das nächste Schulhaus der Tägerwiler Volksschule braucht mehr Platz

Die Volksschulgemeinde will den Kindergarten von Gottlieben ins geplante Kinder- und Jugendzentrum holen
Kurt Peter
Ein Bild von der Wiedereröffnung letzten Sommer des erweiterten Schulhauses Trittenbach in Tägerwilen. (Bild: Reto Martin)

Ein Bild von der Wiedereröffnung letzten Sommer des erweiterten Schulhauses Trittenbach in Tägerwilen. (Bild: Reto Martin)

Kaum ist der Ausbau des Schulhauses Trittenbach bezahlt und das Gebäude in Betrieb, muss sich die Tägerwiler Schulbehörde mit den nächsten Investitionsprojekten befassen. Das ist einerseits auf das Alter der Gebäude und andererseits auf steigende Schülerzahlen zurückzuführen.

62 Stimmberechtigte konnte Schulpräsident Daniel Heidegger am Montagabend in der Aula der Sekundarschule begrüssen. Die Rechnung als Haupttraktandum wurde von Behördenmitglied Stefan Keller erläutert. «Unser Ziel, das Eigenkapital abzubauen, wurde nicht erreicht», erklärte er. Die Rechnung 2018 schloss mit einem Gewinn von 770000 Franken. Dies sei auf die höheren Steuereinnahmen aus Tägerwilen und Gottlieben zurückzuführen. «Vor allem ein ausserordentlich hoher Beitrag aus Gottlieben führte zu diesem Ergebnis», sagte Stefan Keller.

Das Eigenkapital wächst

Erstmals in der Geschichte der Volksschulgemeinde Tägerwilen seien mehr als 13 Millionen Franken an Steuern eingenommen worden. Das positive Resultat sei aber nicht nur auf höhere Steuereinnahmen, sondern auch auf eine gute Budgetdisziplin zurückzuführen, meinte Stefan Keller. Die Schulden der Volksschulgemeinde beliefen sich auf 20 Millionen Franken, «da wir eine dynamische und wachsende Schulgemeinde sind, stehen bereits wieder Projekte an».

«Wir sind überall im grünen Bereich», ergänzte Daniel Heidegger vor der Abstimmung. Die Schulbehörde schlug vor, den Gewinn dem Eigenkapital zu übertragen, welches neu 8,7 Millionen Franken beträgt. Die Rechnung und die Gewinnzuweisung wurden von der Gemeindeversammlung einstimmig genehmigt. Anschliessend informierte Stefan Keller über die Bauabrechnung des Schulhauses Trittenbach. 8,875 Millionen Franken an Projektierungs- und Baukrediten waren bewilligt, 8,766 Millionen wurden ausgegeben.

Renovation der Turnhalle Castell

In den vergangenen Jahren habe die Schulgemeinde 16,456 Millionen Franken hauptsächlich in Schulbauten investiert «und neue Projekte stehen schon wieder an», sagte Daniel Heidegger. Die Behörde habe bereits mit Planungs- und Vorbereitungsarbeiten für die Renovierung der Turnhalle Castell begonnen. Das Schulhaus sei 1984 eingeweiht worden. «Nach 35 Jahren ist es notwendig, dass grössere Renovationsarbeiten vorgenommen werden, dazu gehören Turnhallenboden, Beleuchtung, sanitäre Anlagen, sämtliche Fenster und das Dach.»

In Gottlieben ist es eng

Sehr enge Platzverhältnisse weise das Schulhaus Gottlieben auf. Aktuell seien hier eine Kindergarten- und eine Primarschulklasse untergebracht. «Die Aussenanlage ist auch übernutzt, deshalb will die Schulbehörde den Kindergarten im Sommer 2023 nach Tägerwilen zügeln», Voraussetzung dazu sei aber die Zustimmung zum Gemeinschaftsprojekt «Kinder- und Jugendzentrum» zwischen Gemeindeverwaltung und Sekundarschulhaus. Durch die grosse Zunahme an Kindern sollen zwei Kindergärten in diesem Zentrum realisiert werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.