Das «Jack’s» wird zum «Lio»: Ein neues Café mit Lounge in Arbon

Die Türen des ehemaligen Pub gehen Ende Monat wieder auf. Doch es ist fast nichts mehr, wie es einmal war, nachdem der letzte Pächter Schulden von einer Million Franken angehäuft hatte und den Betrieb Mitte September schloss.

Markus Schoch
Merken
Drucken
Teilen
Die Räumlichkeiten sind in den letzten drei Monaten komplett umgebaut worden.

Die Räumlichkeiten sind in den letzten drei Monaten komplett umgebaut worden.

(Bild: PD)

Neuer Wirt ist Orhan Agyer. Der 30-Jährige ist in Arbon aufgewachsen und hat mit Hilfe von Familienmitgliedern und guten Freunden die Räumlichkeiten in den letzten drei Monaten komplett umgebaut zu einem Café mit Lounge. Es soll ein Ort werden, an dem sich alle wohl fühlen - und Arboner Zuhause. «An den Wänden hängen wir alte Fotos der Stadt auf», sagt Agyer. «Wir wollen in moderner Umgebung an das Erbe von Arbon erinnern und damit ein Stück Kultur am Bodensee wieder zum Leben erwecken.»

Espresso, Knusperli und Drinks

Tagsüber soll es im «Lio» unter anderem den besten Espresso der Stadt geben. «Den Kaffee beziehen wir von einer Rösterei im Rheintal», sagt Agyer. Für den kleinen Hunger serviert er Knusperli. Abends wird das Lokal zur Bar.

Agyer hat einen Pachtvertrag über fünf Jahre mit der Option, ihn um fünf Jahre zu verlängern. Einen Gastrobetrieb hat er bis jetzt nicht geführt. Die Branche ist ihm aber nicht ganz fremd. Er arbeitete acht Jahre lang als Barkeeper.

Das «Lio» wird täglich offen sein. Von Montag bis Freitag jeweils von 08 bis 23 Uhr, am Wochenende von 08 bis 01 Uhr am Folgetag.