Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Das erste Coworking-Büro der Stadt Kreuzlingen eröffnet in einer ehemaligen Bar

Am Freitag eröffnete im ehemaligen «La Vizcaya» an der Haupstrasse 35 das erste Coworking-Büro in Kreuzlingen.
Urs Brüschweiler
Regula Eckerle, Daniela Hälg, Thomas Schieke, Christof Hachenberg, Thomas Niederberger, Enzo Schrembs, Jean-Marc Demeulemeester und Urban Ruckstuhl freuen sich über die Eröffnung des «Bodan CowoX». (Bild: Urs Brüschweiler)

Regula Eckerle, Daniela Hälg, Thomas Schieke, Christof Hachenberg, Thomas Niederberger, Enzo Schrembs, Jean-Marc Demeulemeester und Urban Ruckstuhl freuen sich über die Eröffnung des «Bodan CowoX». (Bild: Urs Brüschweiler)

«Bis vor kurzem konnten wir uns kaum vorstellen, wie aus diesem dunklen Bar-Ambiente eine helle und offene Arbeitsplatzumgebung werden soll.» Aber man habe die Aufgabe hervorragend gemeistert, findet Stadtpräsident Thomas Niederberger. Im Bodan-Gebäude am Boulevard durfte er mit der sogenannten Spurgruppe am Freitag die Eröffnung von «Bodan CowoX» feiern. Es ist das erste Coworking-Büro der Stadt. Die Initiative war aus einer Analyse der Stadt hervorgegangen, wie man das Zentrum beleben kann.

Stilmix beim Mobiliar ergibt charmantes Ambiente

In der ehemaligen Bar stehen nun ab sofort Arbeitsplätze bereit und können gemietet werden. Das Mobiliar wurde gesponsert und erzeugt einen wilden Stilmix in dem schön und hell eingereichten Raum. Ein kleines Zimmer steht für ruhige Telefonate oder Sitzungen zur Verfügung. WLAN und Benützung des Druckers sind im Preis inbegriffen, bei der Kaffeemaschine steht ein Kässeli. Wenn man den Laptop nicht nach Hause nehmen will, stehen Schliessfächer bereit. Projektleiter ist Enzo Schrembs. Er freut sich, dass es losgeht. Über die Website können sich Nutzer registrieren und sich dann ganz einfach und kurzfristig anmelden. Nach dem ersten persönlichen Kennenlernen und Erklären erhalten Kunden jeweils einen Zutritts-Code und können somit unabhängig von Öffnungszeiten im CowoX arbeiten. Ansprechen will man mit dem Angebot Freelancer, Projektteams, Mitarbeitende von KMUs oder auch grosse Firmen, die den flexiblen Platz stunden-, tage- oder monatsweise beanspruchen. Das Projekt beginnt mit einer einjährigen Pilotphase. Die Stadt, welche CowoX mit personellen und auch finanziellem – rund 50000 Franken – Ressourcen angeschoben hat, will sich danach zurückziehen. Die Trägerschaft übernimmt dann ein Verein, dessen Gründung in Vorbereitung ist.

www.bodancowox.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.