Das Ermatinger Vinorama hat eine neue Geschäftsführerin und lädt ein in den offenen Weinkeller

Die Tourismusfachfrau und Esskulturhistorikerin Karin Peter aus Kreuzlingen leitet seit kurzem die Geschicke des Museums für Weinbau und Regionalgeschichte.

Drucken
Teilen
Karin Peter aus Kreuzlingen leitet seit kurzem das Vinorama in Ermatingen.

Karin Peter aus Kreuzlingen leitet seit kurzem das Vinorama in Ermatingen.

(Bild: PD)

(red) Seit dem 1. Juli ist Karin Peter aus Kreuzlingen die neue Geschäftsführerin im Vinorama. Als Unternehmerin im Tourismus- und Kulinarikbereich und Esskulturhistorikerin bringe sie ideale Voraussetzungen für diese Aufgabe mit, heisst es in einer Mitteilung des Ermatinger Museums.

Karin Peter begann vor ein paar Jahren, sich vermehrt auf die Tourismussparte zu konzentrieren und organisiert Wein- und Gourmettouren im Bodenseegebiet, besonders im Thurgau. Als Esskulturhistorikerin hält sie Vorträge, steht beratend bei Buch- und anderen Projekten zur Seite und konzipiert Anlässe, immer mit Bezug zur Geschichte.

«Ich freue mich sehr auf die Aufgabe im Vinorama mit seinen einmaligen Räumlichkeiten und der Ausrichtung auf Weinbau und Regionalgeschichte.»

Als besonderes Zückerli betrachtet sie die umfangreiche Kochbuchsammlung des Hauses mit Einzelstücken aus über zwei Jahrhunderten.

Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)
18 Bilder
Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)
Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)
Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)
Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)
Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)
Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)
Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)
Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)
Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)
Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)
Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)
Der Gewölbekeller des Hauses Phönix. (Bild: Andrea Stalder)
Das Haus Phönix. (Bild: Andrea Stalder)
Die Remise. (Bild: Andrea Stalder)
Eingang in den Rosenpark. (Bild: Andrea Stalder)
Im Rosenpark. (Bild: Andrea Stalder)
Im Rosenpark. (Bild: Andrea Stalder)

Im Haus Phönix, das zum Vinorama in Ermatingen gehört, kann man erleben, wie man im Jahre 1900 gewohnt hat. (Bild: Andrea Stalder)

Thurgauer Weine und Wurst vom Grill im Rosenpark

Am kommenden 1. und 2. August lohne sich ein Ausflug ins Vinorama Ermatingen, heisst es weiter. Im Rahmen der schweizweiten «Offenen Weinkeller» bietet das Museum für Weinbau und Regionalgeschichte Thurgauer Weine und Wurst vom Grill im Rosenpark. An beiden Tagen, jeweils um 14.30 Uhr, besteht zudem die Möglichkeit, kostenlos an der Führung im Haus über das Leben um 1900 teilzunehmen.

www.vinorama-ermatingen.ch

Mehr zum Thema

Neue Führungskräfte fürs Vinorama

Die Stiftung Museum Vinorama Ermatingen hat eine neue Präsidentin sowie einen Kurator gewählt: Natalie Leu und Christoph Ullmann.
Margrith Pfister-Kübler