Das erfolgreichste Blasorchester der Welt verzückt die Fans in Arbon

Auf ihrer Konzerttournee machten Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten Halt im Oberthurgau. Auch 62 Jahre nach der Gründung hat die Formation nichts an Frische verloren.

Ramona Riedener
Drucken
Teilen
Das Lebenswerk des legendären Gründers und langjährigen Leiters Ernst Mosch lebt musikalisch weiter. (Bild: Ramona Riedener)

Das Lebenswerk des legendären Gründers und langjährigen Leiters Ernst Mosch lebt musikalisch weiter. (Bild: Ramona Riedener)

Der böhmische Wind wehte am Freitagabend im Seeparksaal in Arbon. Aus allen Richtungen der Schweiz und dem angrenzenden Ausland reisten die Freunde der Blasmusik an, um Ernst Hutter & Die Egerländer Musikanten live zu erleben. Nach dem grossartigen Auftritt vor zwei Jahren im «Thurgauerhof» in Weinfelden ist es Samuel Stähli, Gründer und Manager der Furtbächler Musikanten, nochmals gelungen, das erfolgreichste Blasorchesters der Welt in den Thurgau zu holen.

Den musikalischen Teppich auslegen und das Publikum in die richtige Stimmung versetzen, konnten die Furtbächler Musikanten mit böhmisch-mährischen Klängen, bevor die Bühne den Egerländern gehörte.

Ungebrochene Anziehungskraft

Die Original Egerländer Musikanten haben auch nach 62 Jahren nichts an ihrer Anziehungskraft verloren. Das Lebenswerk des legendären Gründers und langjährigen Leiters Ernst Mosch lebt weiter. «20 Jahre ist es her, seit unser ehemaliger Chef Ernst Mosch mit uns auf Abschiedstournee ging», erinnert sich sein Nachfolger Ernst Hutter. Viele Stücke der Abschiedstournee sind bis heute im Repertoire.

Wenn die Egerländer musizieren, dürfen beliebte Ohrwürmer wie beispielsweise der «Astronautenmarsch», «Egerland – Heimatland» oder «Bis bald auf Wiederseh’n» nicht fehlen. So erklingen auf der Europatournee unter dem Motto «Musikantenstolz» Melodien aus den Anfängen der Blaskapelle bis zu neuen Kompositionen. Nicht gerade Gründungsmitglieder, doch als Egerländer Urgesteine gelten neben Ernst Hutter, der vor über 30 Jahren als Hornist von Mosch entdeckt wurde, Hans Kassner, sein Bruder Helmut, Franz Tröster und Oswald Windrich.

Älteste aktive Boygroup der Welt

Als älteste noch aktive Boygroup der Welt, stellte Moderator Graf die Blaskapelle vor, bevor er auf die Meilensteine und emotionale Höhepunkte der Bandgeschichte einging. Mit «Musikantenstolz» blicken die Egerländer zurück auf ihr 50-Jahr-Jubiläum, das Gastspiel in Amerika, das erste Open Air im Jahr 2011, sowie die Konzerte auf der Donaukreuzfahrt oder beim «Woodstock der Blasmusik». Ernst Hutter sagt:

«Musikantenstolz ist aber mehr als nur eine Polka oder ein Tourneemotto. Es ist ein Lebensgefühl.»

Dass genau dies ihr Lebensmotto ist, beweisen die Musikanten, wenn aus ihren Noten Melodien entstehen und daraus Musik voller Lebensfreude und Leichtigkeit.

Katharina Praher und Nick Loris setzten gesangliche Akzente. (Bild: Ramona Riedener)

Katharina Praher und Nick Loris setzten gesangliche Akzente. (Bild: Ramona Riedener)

Das Gesangsduo Katharina Praher und Nick Loris ergänzten perfekt das unvergleichbare Klangbild von Posaunen, Tenorhörnern und Trompeten. Der schöne mitreissende Sound übertrug sich auf das Publikum. «Das Feuer brennt weiter», sangen Ernst Hutter und seine Egerländer Musikanten am Schluss des Abends als würdige Hommage an das Lebenswerk von Ernst Mosch.

Weltbekannte Egerländer lassen ihre Fans erbeben

Das erfolgreichste Blasorchester der Welt – die Egerländer Musikanten – spielte sich im «Thurgauerhof» in den hintersten Winkel der Seele des unersättlich begeisterten Publikums. Beschwingt, verträumt und grossartig.
Margrith Pfister-Kübler