Das Ende der Zauberformel: Der Vorstand des HC Thurgau wird grösser

Der Vorstand des HC Thurgau wird um Sponsor Cäsar Müller, René Fontana und Ex-Spieler Ralph Ott erweitert. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass bisherige Verwaltungsräte die Clubführung verlassen werden.

Matthias Hafen
Drucken
Teilen
Vizepräsident Max Hinterberger wird den HCT-Verwaltungsrat im kommenden Jahr verlassen. Bild: Mario Gaccioli (Weinfelden, 11. Oktober 2018)

Vizepräsident Max Hinterberger wird den HCT-Verwaltungsrat im kommenden Jahr verlassen. Bild: Mario Gaccioli (Weinfelden, 11. Oktober 2018)

Das Erfolgsrezept des HC Thurgau steht auf dem Prüfstand. Betonten bislang alle – von den Spielern über die Trainer und den Geschäftsführer bis zur Clubführung selbst – dass die geduldige, konsensorientierte Arbeit des Verwaltungsrats entscheidenden Einfluss auf die positive Entwicklung des Swiss-League-Clubs habe, wird nun genau an der Zauberformel geschraubt.

Denn per sofort gehö­ren auch Grosssponsor Cäsar Müller, Unternehmer René Fontana und der frühere Spieler Ralph Ott dem Verwaltungsrat an. Dies gab der HCT am Montag bekannt. Das Trio, welches das Führungsgremium auf acht Personen erweitert, wird an einer ausserordentlichen Generalversammlung vor Weihnachten zur Zuwahl vorgeschlagen. An den VR-Sitzungen nehmen die Neuen schon jetzt teil.

Das zeigt: Grundsätzlich herrscht im HC Thurgau Konsens über die Erweiterung des Verwaltungsrats. Präsident Hansjörg Stahel sagt:

«Mit den heutigen Herausforderungen sind wir eigentlich schon zwei Jahre unterbesetzt.»

«Zudem macht es Sinn, mit Cäsar Müller einen der wichtigsten Geldgeber in die Clubführung zu integrieren.» Müller hatte sein Engagement mit der Firma Müller Recycling AG im Hinblick auf die Saison 2019/20 auf ein Platinsponsoring angehoben.

Gipfeltreffen in der Ajoie

Nach einer zehntägigen Meisterschaftspause gastiert der HC Thurgau heute Abend um 20 Uhr beim Swiss-League-Leader Ajoie. Die viertplatzierten Ostschweizer weisen vor dem Gipfeltreffen im Jurazipfel allerdings nur drei Punkte Rückstand auf Ajoie auf und könnten mit einem weiteren Sieg punktemässig zu den Jurassiern aufschliessen. Das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison hat der HCT in der Weinfelder Güttingersreuti mit 3:2 gewonnen. (mat)

Ralph Ott soll das künftige Loch im Sportbereich füllen

Auch Vizepräsident Max Hinterberger findet es gut, «dass einer, der so viel zahlt, mitreden kann. Das war auch meine Motivation, im Verwaltungsrat Einsitz zu nehmen.» Mit der Erweiterung des Gremiums kann Hinterberger nun sein längst angekündigtes Vorhaben umsetzen, auf die nächste ordentliche GV im August 2020 hin auszuscheiden. Die Aufgaben im sportlichen Bereich werden sich Thomas Müller (bisher) und Ralph Ott teilen. Cäsar Müller übernimmt den Bereich Sponsoren, René Fontana das Catering. Dann wird der VR des HC Thurgau noch sieben Personen umfassen.

Paul Kaiser ist ein Protégé von Cäsar Müller

Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass mit Hinterberger im kommenden Sommer weitere bisherige Verwaltungsräte die Clubführung verlassen werden. Zwar wird betont, dass die Erweiterung des VR eine Lösung im Sinne aller sei. Dennoch birgt sie Sprengkraft. Grosssponsor Cäsar Müller ist ein Unterstützer von Paul Kaiser. Der langjährige Marketingmitarbeiter des HC Thurgau war im Frühjahr beim aktuellen Verwaltungsrat in Ungnade gefallen. Heute ist er bei der Firma Müller Recycling angestellt, betreut aber weiterhin Sponsoren des HCT. Vizepräsident Hinterberger sagt:

«Das ist ein latentes Problem, das gelöst werden muss.»

Er ist jedoch überzeugt, dass der neue Verwaltungsrat so funktionieren kann. «Wenn jeder sein Amt in den Vordergrund stellt, sollte es kein Problem sein.»