Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Danke, Arschloch»: Thurgauer Gemeindemitarbeiter greift wegen verschmiertem Briefkasten zum verbalen Zweihänder

Ein Werkhof-Mitarbeiter der Gemeinde Bürglen hat auf einem Zettel mit einem Vandalen abgerechnet. Er betitelte ihn als «Arschloch». Der Gemeindepräsident will seinem Mitarbeiter nun einen Verweis erteilen.
Post-Briefkästen werden immer wieder verunstaltet. (Archiv/Keystone (Symbolbild)

Post-Briefkästen werden immer wieder verunstaltet. (Archiv/Keystone (Symbolbild)

(dwa) «Hier hat sich jemand total im Ton vergriffen. Von einem Mitarbeiter der Gemeinde hätte ich mehr erwartet.» Das sagt ein 19-Jähriger gegenüber «20 Minuten». Er ärgert sich über einen Zettel, den er am Montag am Post-Briefkasten beim Bahnhof Bürglen entdeckt hat. «Danke (Arschloch) fürs Bemahlen! Du wurdest gefilmt», stand darauf zu lesen - Schreibfehler inklusive.

Den fraglichen Zettel am versprayten Briefkasten hat offenbar ein Mitarbeiter der Gemeinde angebracht. Laut Gemeindepräsident Erich Baumann handelt es sich um die Aktion eines Werkhof-Mitarbeiters, der aus Verärgerung über wiederholte Schmierereien an öffentlichen Einrichtungen so gehandelt habe.

Baumann bezeichnet das Verfassen und öffentliche Anbringen des «Arschloch»-Zettels als «klare Fehlleistung». Und diese wird Konsequenzen haben: Die Gemeinde werde dem betreffenden Mann einen schriftlichen Verweis erteilen, sagt Baumann gegenüber «20 Minuten».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.