Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Seniorenchor Weinfelden macht Dirigentin Barbara Laager ein schönes Abschiedsgeschenk

Der Seniorenchor hat an seinem Konzert in der Kirche seine langjährige Dirigentin Barbara Laager verabschiedet. Vor 35 Jahren gründete Laager den Chor und hat ihn seither geleitet.
Manuela Olgiati
Die Sängerinnen und Sänger verabschieden Seniorenchor-Gründerin und -Dirigentin Barbara Laager mit Blumen. (Bild: Manuela Olgiati)

Die Sängerinnen und Sänger verabschieden Seniorenchor-Gründerin und -Dirigentin Barbara Laager mit Blumen. (Bild: Manuela Olgiati)

Die Sängerinnen und Sänger wünschen ihrer Dirigentin ein buntes und freudvolles Leben. Sänger Hermann Hafen überreichte Barbara Laager am Sonntagabend eine Urkunde. Sie wurde zur Ehrendirigentin ernannt, ein berührender Moment für alle Gäste und Mitwirkenden in der evangelischen Kirche. In weissen Blusen und Hemden mit roten Schals und Poschetten präsentieren sich Sängerinnen und Sänger im Chor der evangelischen Kirche bereit. Farblich abgestimmt zur Streichmusik Knechtle, die viel zur Freude an der volkstümlichen Musik beiträgt.

Bis auf den letzten Platz ist die Kirche gefüllt. Dem Chor gelingt es, Begeisterung am Gesang auf das Publikum zu übertragen. Nach dem «Weinfelder Lied» betreten die Festredner die Bühne.

«Chöre sind ein wertvolles Kulturgut»

Gemeindepräsident Max Vögeli lobt die beliebte Dirigentin. «Sie führt den Chor seit der Gründung 1984 engagiert», sagt er. Das Singen sei in Weinfelden gut verankert. Klänge könne man nicht mit der politischen Arbeit vergleichen. Manche würden schön, tief, laut oder hoch singen, gerade wie es komme. Gesang im Chor sei ein wertvolles Kulturgut. Vögeli betont das beeindruckende Wachstum des Chors. «Angefangen hat er mit 30 Mitgliedern, heute sind es über 70 Sänger.»

Obmann Ernst Aebischer spricht Barbara Laager seine Anerkennung dafür aus, dass sie mit viel Herzblut an den Liedern feilt, bis sie sitzen. Jedes Lied, das der Chor in der Folge singt, kündigt Moderatorin Brigitta Nufer an und legt es symbolisch als Mosaikstein in eine Vase. Am Schluss überreichen die Sänger ihrer Dirigentin zum Dank ein Mosaikbild aus Musiknoten. Das Publikum applaudiert lange, sogar über eine stehende Ovation darf sich der Chor freuen. Nach dem Abschied von Barbara Laager wird ihn nun Bea Opprecht als Dirigentin leiten.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.