Bezirk Arbon: Daniel Frischknecht und Hans Trachsel an der Spitze der EDU-Liste

Das Markenzeichen der EDU ist ihre Kontinuität. Die Kandidaten bringen unterschiedliche Kompetenzen mit.

Merken
Drucken
Teilen
(Von links) Hans Trachsel, Daniel Frischknecht und Marcel Wittwer.

(Von links) Hans Trachsel, Daniel Frischknecht und Marcel Wittwer.

(Bild: PD)

Daniel Frischknecht (bisher) will es noch einmal wissen. Mit 12 Jahren im Kantonsrat hat er die grösste Erfahrung auf der Liste der EDU. An zweiter Stelle ist Hans Trachsel, der nach vierjähriger Abstinenz wieder antritt. Der Kantonalpräsident will zurück an seine alte Wirkungsstätte. Hinter den gestandenen Politikern bringt sich Marcel Wittwer in Stellung.

Markenzeichen der EDU ist deren Kontinuität. Auch wenn die Welt aus den Fugen gerät, die Werte der EDU bleiben beständig und immer gleich. Vielfältige Kompetenz findet sich bei den 24 Kandidatinnen und Kandidaten: Philip Scherrer (Roggwil), Judith Büschlen (Salmsach), Richard Amman (Sommeri), Michelle Stump (Oberaach), Fritz Wälchli (Amriswil), Thomas Braun (Amriswil), Benjamin Fischer (Romanshorn), Karl Müller (Roggwil), Urs Jundt (Horn), Bruno Gustavs (Romanshorn), Stefan Schulze (Salmsach), Susanna Thül-Küng (Amriswil), Mario Nobs, Romanshorn, Jacqueline Walcher-Schneider (Uttwil), Alfred Gerster-Guyer (Winden), Regula Frischknecht-Wenk (Romanshorn), Sacha Ernst (Arbon), Marlies Gehrer-Roth (Arbon), Andri Lohnke (Egnach), Maja Grimm (Dozwil), Kevin Ammann (Amriswil).