Daheim im Gottesdienst: Die evangelische Kirchgemeinde Arbon schaltet um auf Online

Wegen der Coronavirus-Pandemie muss die evangelische Kirchgemeinde Arbon ihre Türen schliessen. Sie tut dies allerdings nicht ersatzlos. 

Rosa Schmitz
Drucken
Teilen
Die Gottesdienste werden in der Kirche aufgezeichnet und von Organist Simon Menges musikalisch begleitet.

Die Gottesdienste werden in der Kirche aufgezeichnet und von Organist Simon Menges musikalisch begleitet.

PD

Die evangelische Kirchgemeinde Arbon geht einen neuen Weg. «Während der Corona-Krise wollen wir unsere Türen nicht einfach ersatzlos schliessen. Wir fühlen uns unserer Gemeinschaft gegenüber verantwortlich», sagt Pfarrer Harald Ratheiser. Vor Ostern würden daher drei Gottesdienste aufgezeichnet, die über die Webseite www.evang-arbon.ch bezogen werden können.

Die evangelische Kirche wird versuchen, die Gottesdienste so normal wie möglich zu gestalten. Bereits letzten Freitag hat Pfarrer Hans Martin Enz einen Gottesdienst gehalten, welcher aufgezeichnet wurde. In der Karwoche folgt Pfarrerin Angelica Grewe mit dem Karfreitags- und anschliessend Pfarrer Harald Ratheiser mit dem Ostergottesdienst. Die Gottesdienste werden in der Kirche aufgezeichnet und von Organist Simon Menges musikalisch begleitet, sagt Ratheiser. Ähnliches plane auch die katholische Kirchgemeinde, wo über www.bit.ly/wirbetenweiter zudem eine Online-Gebetsaktion laufe.

TV-Gottesdienste auf SRF, ARD und ZDF

Wer das Internet nicht nutze, könne beispielsweise sonntägliche TV-Gottesdienste auf SRF, ARD oder ZDF verfolgen. Zugleich bleibe die evangelische Kirche jeweils von 9 bis 17 Uhr für Besucher offen. Die Pfarrpersonen erarbeiten kleine Faltblätter mit Texten, Gebeten und Geschichten.

«Genau das braucht Arbon jetzt», sagt Ratheiser. Er merke, dass Unsicherheit in der Luft liege. Die Leute würden sich fragen, wohin diese Krise führe, wie lange sie anhalte und was es für sie, ihre Angehörigen und das Land bedeute. Aus diesem Grund führen die Pfarrpersonen zur Zeit viele Seelsorgegespräch am Telefon. In Akutfällen geht Ratheiser persönlich vorbei. «Es besteht derzeit ja kein Kontaktverbot», sagt er. Solange die Regeln und Sicherheitsvorkehrungen befolgt werden würden, sei dies nach wie vor möglich.

Zurück zur Normalität finden

Ob die Coronavirus-Pandemie dazu führt, dass sich mehr Menschen dem Glauben zuwenden oder zur Kirche zurückkehren, ist unklar. «Für eine solche Einschätzung ist es zu früh», sagt Ratheiser. Aber er ist sich sicher, dass der Glaube in Zeiten wie diesen hilfreich ist. Er könne eine wichtige Rolle dabei spielen, das Vertrauen und die Zuversicht nicht zu verlieren und später wieder zur Normalität zurück zu finden.

Einkaufs- und Hilfsangebot

Für Risikopersonen wird seit einigen Tagen auch ein Einkaufs- und Hilfsdienst angeboten. Die Koordination läuft über Jugendarbeiter Joachim Gerber. Wer diesen Dienst in Anspruch nehmen möchte, kann sich direkt mit ihm (077 486 85 14/joachim.gerber@evang-arbon.ch) oder mit dem Sekretariat (071 446 25 09/sekretariat@evang-arbon.ch) in Verbindung setzen.