Da ist ein Loch im goldenen Güggel auf dem Ermatinger Kirchturm

Die Kirchgemeinde Ermatingen muss ihren Kirchturmhahn flicken, weil offenbar auf ihn geschossen worden ist.

Margrith Pfister-Kübler
Drucken
Teilen
Der Schweif des Güggels auf dem Kirchturm hat ein Loch.

Der Schweif des Güggels auf dem Kirchturm hat ein Loch.

(Bild: PD/Rindlisbacher Bedachungen Ermatingen)

Die Versammlung der Evangelischen Kirchgemeinde Ermatingen fand am Dienstagabend erstmals unter der Leitung des neuen Präsidenten Philipp Pauli statt. Aufgrund der Pandemie mussten die Behördenwahlen am 17.  Mai an der Urne durchgeführt werden. «Danke für die grosse Unterstützung von allen für den Start und den nahtlosen Übergang in unsere Amtsperiode», sagte Pauli und lobte die Leistungen seiner Vorgängerin Ines Keller, die das Präsidium ad interim übernommen hatte, und von Kirchenpflegerin Caroline Hoffmann-Baro. Neu in der Behörde sind neben Pauli auch Iris Rubino und Christian Roth.

Ferienhaus Cresta ist noch nicht verkauft

Philipp Pauli Präsident der Evangelischen Kirchgemeinde Ermatingen.

Philipp Pauli
Präsident der Evangelischen Kirchgemeinde Ermatingen.

(Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Einstimmig genehmigt wurde das Budget 2021 der Kirchgemeinde mit einem Defizit von gut 36'600 Franken bei einem gleichbleibendem Steuerfuss von 15 Prozentpunkten. Seit Jahren gibt das Ferienhaus Cresta in Luzein zu reden. «Wir sind davon ausgegangen, dass es 2020 verkauft wird», sagte Hoffmann-Baro. Coronabedingt wurde das Vorhaben aber ausgebremst. «Der Verkauf wird aber wieder vorangetrieben.» Gestrichen wurde der Betrag von 13150 Franken für das Projekt Planung Kirchgemeindehaus, der Entscheid war am 19. November an einer Sitzung gefällt worden.

Vermutet wird, das Loch stammt von einem Gewehrschuss

Mit Drohnen-Bildern wurden schliesslich noch die anrollenden Sanierungen des Kirchendachs visualisiert. Total wird mit einem paritätischen Aufwand von rund 100'000 Franken gerechnet, das Norddach ist stark vermoost.

Und dann thront da noch auf der Turmspitze der goldene Hahn, respektive Güggel. Er ist jedoch verletzt. Für die Reparatur des Lochs im Schweif des Kirchturmgüggels sind rund 10 000 Franken veranschlagt, die sich die Evangelischen und die Katholischen Kirchgemeinde teilen werden. Vermutet wird, dass das Loch von einem Gewehrschuss stamme.
Margrith Pfister-Kübler