«Conelli ist ein kleiner, aber feiner Zirkus»: Wie Blocher, Kliby & Co. die Premiere des Thurgauer Zirkus in Zürich erlebten

Die Lipperswiler Zirkusfamilie Gasser gastiert mit ihrem Circus Conelli wieder auf dem Bauschänzli. Der Prominenz gefällt die Show.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Die Clowns Roli und Gaston bauen Alt-Bundesrat und Stammgast Christoph Blocher in ihre Nummer ein. (Bild: Mario Testa)

Die Clowns Roli und Gaston bauen Alt-Bundesrat und Stammgast Christoph Blocher in ihre Nummer ein. (Bild: Mario Testa)

Wenn Familie Gasser zur glamourösen Premiere einlädt, kommt die Prominenz in Scharen. Am Montagabend zeigte der Circus Conelli sein neues Programm am exklusiven Standort auf einer Insel in der Limmat in Zürich. Alt-Bundesrat Christoph Blocher ist mit seiner Frau Silvia jedes Jahr Gast an der Premiere. Er sagt:

«Das hat bei mir Tradition. Conelli ist ein kleiner, aber feiner Zirkus. Mit seiner Beleuchtung tut er Zürich gut in der Vorweihnachtszeit.»
Schausteller Hanspeter Maier. (Bild: Mario Testa)

Schausteller Hanspeter Maier. (Bild: Mario Testa)

Tradition hat der Zirkusbesuch in Zürich auf dem Bauschänzli auch beim Frauenfelder Schausteller Hanspeter Maier. «Schon in jungen Jahren bin ich hierher gekommen. Als Schausteller habe ich ein Herz für den Zirkus und als Thurgauer kenne ich Gassers natürlich gut.»

Bauchredner und Regierungsrat sind beeindruckt

Ein weiteres Mitglied der Unterhaltungsbranche ist Bauchredner Urs Kliby. «Ich finde den Circus Conelli toll, kenne mich ja auch aus mit Zirkus – auf der Bühne stehen ist ja fast auch wie Zirkus», sagt der 68-Jährige Kreuzlinger bestens gelaunt. «Für mich ist diese Premiere immer wie der erste Weihnachtstag, ich mag diese familiäre Atmosphäre und die Lichter sehr. Zudem sind die Artisten fantastisch.»

Bauchredner Urs Kliby und Regierungsrat Walter Schönholzer. Ein Sternli auf die Backe gibt's für jeden Gast. (Bild: Mario Testa)

Bauchredner Urs Kliby und Regierungsrat Walter Schönholzer. Ein Sternli auf die Backe gibt's für jeden Gast. (Bild: Mario Testa)

Walter Schönholzer ist schon zum dritten Mal an einer Conelli-Premiere. «Man ist nah dran am Geschehen. Der Zirkus ist familiär und man kennt sich», sagt der Thurgauer Regierungsrat. «Wir sind eine Turnerfamilie und da ist es schon faszinierend, wenn man diese sackstarke Athletik der Artisten sieht. Ich kann mir vorstellen, was es alles braucht, um solche Kunststücke zu vollführen.»

Stars aus der Unterhaltungsbranche zu Gast

Sänger Marc Sway.(Bild: Mario Testa)

Sänger Marc Sway.
(Bild: Mario Testa)

Auch die Gästen aus anderen Kantonen sind sehr angetan von der Premiere. «Wir kommen jedes Jahr, wenn ich es mir einrichten kann», sagt Sänger Marc Sway. «Für mich ist diese Premiere ein Fixtermin in der Agenda. Das diesjährige Programm ist mit das beste, was ich bisher hier sehen durfte.»

Moderator Röbi Koller.(Bild: Mario Testa)

Moderator Röbi Koller.
(Bild: Mario Testa)

Auch Moderator Röbi Koller ist begeistert vom Programm. «Es ist krass, die artistischen Leistungen sind unglaublich beeindruckend», sagt er. «Ich komme gar nicht mehr aus dem Staunen heraus.»

Sängerin Mélanie Adami.(Bild: Mario Testa)

Sängerin Mélanie Adami.
(Bild: Mario Testa)

Die St. Galler Sopranistin Mélanie Adami ist zum zweiten Mal im Zirkus auf dem Bauschänzli. «Er bietet einen intimeren Rahmen als viele andere. Man ist so nah dran und sieht die Mimik der Akteure sehr gut. Weil es weder Sägemehl noch Tiere hat, braucht es keine grossen Banden um die Manege», sagt die Sängerin.

Mutiger Plan brachte Erfolg

Kabarettist Jürg Randegger. (Bild: Mario Testa)

Kabarettist Jürg Randegger. (Bild: Mario Testa)

Kabarettist und Moderator Jürg Randegger ist Stammgast im Circus Conelli. «Ich komme an die Shows seit der Zirkus zum ersten Mal in Zürich gastiert hat», sagt der 84-Jährige. «Ich weiss noch, als Conny Gasser die Idee des Zirkus auf dem Bauschänzli äusserte, sagten alle, dass das niemals gehe. Er hat bewiesen, dass es geht – und wie!» Weil Gassers bereit gewesen seien, extra ein Zelt für den exklusiven Standort anfertigen zu lassen, sei etwas Einzigartiges entstanden. «Vom diesjährigen Programm bin ich fasziniert. Da fragt man sich immer wieder, wie gewisse Kunststücke überhaupt möglich sind.»

Hula-Hoop-Artist Anton Monastryrsky. (Bild: Mario Testa)

Hula-Hoop-Artist Anton Monastryrsky. (Bild: Mario Testa)

Zu den Artisten gehören Jongleure, Akrobaten und Magier. Gemeinsam haben sie, dass sie mit einfachsten Hilfsmitteln Aussergewöhnliches schaffen. Bälle, Reifen, Balancierstangen – viel mehr brauchen sie nicht um das Publikum zu begeistern. Der Circus Conelli gastiert noch bis 31.Dezember in Zürich.

Die Zirkus-Familie Gasser: Jeremy und seinen Eltern Cindy und Roby. (Bild: Mario Testa)

Die Zirkus-Familie Gasser: Jeremy und seinen Eltern Cindy und Roby. (Bild: Mario Testa)