Coach Jean-Pierre Egger hält an der Kanti Romanshorn einen Vortrag

Der ehemalige Trainer und Coach verrät den Schülerinnen und Schülern der Kantonsschule Schritte zur Spitzenleistung.

Markus Bösch
Drucken
Teilen
Die Kantonsschule Romanshorn bietet eine Matura Talenta mit unterschiedlichen Spezialgebieten an. (Bild: Donato Caspari, 29. April 2016)

Die Kantonsschule Romanshorn bietet eine Matura Talenta mit unterschiedlichen Spezialgebieten an. (Bild: Donato Caspari, 29. April 2016)

Es braucht den Traum, das Ziel, die Motivation – und dann das Coaching: Jean-Pierre Egger hat unter anderem Valerie Adams und Werner Günthör im Kugelstossen trainiert, hat den Olympic Lifetime Award 2017 erhalten und ist Kraft- und Konditionstrainer. Im Rahmen der Veranstaltungen «Offene Kanti» erzählte er aus seinem Leben und über seine Tätigkeiten.

«Sport, Musik und Theater sind die wichtigsten Fächer»

«Es ist zuerst ein Traum, der bewegt und anzieht und dann ein Ziel, auf das ich mich ausrichte», sagt Egger. Menschen, mit denen er arbeite, gingen mit ihm gemeinsam dahin.

Es brauche die Motivation und das innere Feuer, damit es funktioniere. Ein Coach müsse heute individuell begleiten. Das Ziel müsse möglichst schnell und auch leicht erreicht werden können. Er sagt:

«Aus meiner Sicht ist die Sportlerkarriere – und mithin auch das Leben – kein Marathon mehr, sondern eine Folge von Sprints.»

Es brauche darum zunehmend Kenntnisse über die persönlichen Energiekurven. Im Gespräch mit dem 15-jährigen Unihockey-Spieler Oliver Widmer, der die Matura Talenta absolviert, und dem Rektor Stefan Schneider, wies der Referent darauf hin, dass es wichtig sei, auch in Firmen und Schulen das Energiemanagement zum Thema zu machen.

Nicht zuletzt glaube er, dass die Fächer Sport, Musik und Theater in der Schule überhaupt die wichtigsten seien, damit es den Kindern und Jugendlichen grundsätzlich wohl sei in ihren Körpern. Auf diese drei Fächer sollten laut Egger alle anderen, ebenfalls wichtigen Fächer bauen. Letztlich gehe es darum, den «way to excellence» zu gehen.