Die Chretzer der Sportfischer sorgen für gute Laune in Kreuzlingen

3000 Portionen Fisch haben die Sportfischer an ihrem geselligen Fest vom Freitag und Samstag zubereitet und verkauft. Das sind zehnmal mehr als zu Beginn des Traditionsanlasses vor 50 Jahren.

Manuela Olgiati
Drucken
Teilen
Gut gelaunt bereitet das Küchenteam Chnusperli zu. (Bild: Manuela Olgiati)

Gut gelaunt bereitet das Küchenteam Chnusperli zu. (Bild: Manuela Olgiati)

Seit 1968 gehört das Sportfischerfest zum festen Bestandteil im Kreuzlinger Veranstaltungskalender. Waren es zu beginn noch 300 Portionen Fisch, so sind es unterdessen schon über 3000, die an einem Wochenende über die Theke gehen; eine logistische Herausforderung für den Sportfischerverein Kreuzlingen. Der Anlass, der alle zwei Jahre stattfindet, sorgt jedoch auch für ein finanzielles Polster in der Vereinskasse. «Am Samstag gegen 21 Uhr waren alle Fische <rübis und stübis> wie vor 50 Jahren ausverkauft», freut sich Präsident Alfredo Sanfilippo.

«Was den Fisch am Sportfischerfest auszeichnet, ist die Frische», sagt Besucherin Doris Tenhagen. Fisch in allen Variationen wird sorgfältig vom Küchenteam zubereitet. Auch Nationalrat Christian Lohr weilt am Samstag unter den vielen Gästen und lobt die Organisation. Ob Felchen, Chretzer oder Hecht, alle Sorten kamen gut an. «Einige Kollegen kennen sich im Entgräten der Hechte perfekt aus», schwärmt Sportfischer Max Stör.

Die eigenen Fänge reichen nicht aus

«Bei so vielen Gästen kaufen wir Fisch vom Berufsfischer dazu», sagt der Präsident. Einzig die geräucherten Felchen kommen ausschliesslich von den Fängen der Sportfischer. Geräuchert werden diese im eigenen Räucherofen. Eine Delikatesse, wie sich an beiden Tagen bald herausstellte. Ein Hit in diesem Jahr waren die frittierten Zander- und Hechtchnusperli, lecker zubereitet Fischsuppe und Felchenbrötli.

Genuss pur umschreibt den goldgelb gebackenen Fisch vom Chretzer. «Er wird mit Kopf verspeist», sagt Alfredo Sanfilippo. Mit dieser Spezialität hat die Tradition vor 50 Jahren begonnen. Heute gehören dem Verein 150 Mitglieder im Alter von 18 bis 90 Jahren an. «Wir unterhalten das Bootslager, die Werkstatt und Fischküche sowie das Bootshausstübli und die Bootssteganlagen für 90 Boote.»