Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Britschgi läuft zu Gold

Mit grossem Vorsprung gewann Eiskunstläufer Lukas Britschgi am Wochenende die Schweizer Meisterschaft der Elite. Es ist eine Premiere für das Mitglied des Eissportclubs Frauenfeld.
Matthias Hafen
Lukas Britschgi vom Eissportclub Frauenfeld war an der Schweizer Meisterschaft in Wetzikon in allen Belangen eine Klasse für sich. (Bild: zvg)

Lukas Britschgi vom Eissportclub Frauenfeld war an der Schweizer Meisterschaft in Wetzikon in allen Belangen eine Klasse für sich. (Bild: zvg)

Lukas Britschgi hat seine hohen Erwartungen an den Schweizer Eiskunstlauf-Meisterschaften in Wetzikon gar noch übertroffen. Der 20-jährige Schaffhauser, der dem Eissportclub Frauenfeld angehört, war angetreten, um eine Medaille zu gewinnen. Am Ende triumphierte Britschgi mit fast 20 Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten Bülacher Nurullah Sahaka.

Für EM in Minsk selektioniert

Für den jungen Ostschweizer bedeutet dies eine Premiere, stand er doch zum ersten Mal zuoberst auf dem Podest der Schweizer Elite-Meisterschaften. Mit dem Gewinn der Goldmedaille steht auch fest, dass Britschgi vom nationalen Verband Swiss Ice Skating für die EM im Januar 2019 in Minsk selektioniert ist.

An der Schweizer Meisterschaft in Wetzikon war der regelmässig in Frauenfeld trainierende Sieger sowohl in der Kür als auch im Kurzprogramm der Beste und distanzierte die Konkurrenz am Ende um 19,07 Punkte und mehr. Aussenseiterin Céline Eng, ebenfalls vom Eissportclub Frauenfeld, beendete die Konkurrenz der Frauen auf dem 17. Platz. Die Bülacherin stand am Ende mit 93,05 Punkten zu Buche.

Schweizer Elite-Meisterschaft

Wetzikon. Schlussranglisten. Männer: 1. Lukas Britschgi (Schaffhausen/ ES Frauenfeld) 210,72. 2. Nurullah Sahaka (Bülach) 191,65. 3. Tomàs Llorenç Guarino Sabaté (La Chaux-de-Fonds) 162,99.
Frauen: 1. Alexia Paganini (Harrison/USA) 174,16. 2. Yasmine Yamada (Zürich) 153,25. 3. Yoonmi Lehmann (Lens) 152,21. Ferner: 17. Céline Eng (Bülach/ES Frauenfeld) 93,05.
Paare: 1. Alexandra Herbrikova/Nicolas Roulet (La Chaux-de-Fonds/Neuenburg) 112,40.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.