Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Blankes Unverständnis bei der CVP Arbon

Das Referat des Arboner Tourismuspräsidenten Kaspar Hug anlässlich der Hauptversammlung der CVP Arbon hatte es in sich. Er sprach zwei Themen an, die derzeit für viel Gesprächsstoff sorgen (wir berichteten). «Die Regionalplanungsgruppe Oberthurgau will in Romanshorn ein Oberthurgauer Infocenter schaffen. Kostenpunkt für Arbon 50000 Franken.» Er zweifle stark daran, dass sich da Arbon weiterhin ein eigenes Infocenter für 75000 Franken leisten werde. Auch über die kommende Feier zum 1. August wusste er wenig Erfreuliches zu berichten. «Die Durchführung ist aktuell nicht gesichert.» In der Folge dominierte ob dieser düsteren Aussichten blankes Unverständnis die lebhafte Diskussion. Zuvor hatte CVP-Präsident Claudio Fortunato das vergangene Politjahr mit zahlreichen Parteianlässen Revue passieren lassen. Alsdann warf er einen Blick auf die kommenden Stadtrats- und Parlamentswahlen.

Partei setzt sich Ziele für die Wahlen

Die CVP will ihre sechs Parlamentsmandate mindestens halten. Bezüglich Stadtrat gelte es, die Partei weiterhin gut zu positionieren. Der Präsident würdigte das Engagement von Carmen Lüthi, die nach 14 Jahren Tätigkeit in der Primarschulbehörde zurücktritt. Feliciano Gervasi soll deren Sitz für die CVP verteidigen. Er war bereits an einer Mitgliederversammlung nominiert worden. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.