Bischofszell
Neues Daheim für Buch und Spiel

Bibliothek und Ludothek feierten am Samstag ihre neuen Räumlichkeiten am Hechtplatz in Bischofszell.

Barbara Hettich
Drucken
Bischofszells Stadtpräsident Thomas Weingart dankt Bibliothekarin Rita Joller für den Einsatz ihres Teams.

Bischofszells Stadtpräsident Thomas Weingart dankt Bibliothekarin Rita Joller für den Einsatz ihres Teams.

Bild: Barbara Hettich

«Es ist schön, so viele fröhliche Gesichter zu sehen», begrüsste Schulpräsidentin Corinna Pasche-Strasser die zahlreichen Gäste, die zur offiziellen Eröffnung der neuen Räumlichkeiten von Bibliothek und Ludothek gekommen waren. Als sie vor vier Jahren den Verantwortlichen von Bibliothek und Ludothek eröffnet habe, dass die Schulverwaltung die Räume im Sandbänkli selbst benötige, habe es keine Freudensprünge gegeben. Obwohl es damals schon allen Beteiligten klar war, dass die Räume in der Villa Kundert den Ansprüchen längst nicht mehr genügten. «Jetzt bin ich überwältigt über die neue Raumgestaltung», so die Schulpräsidentin.

Gemeinsam mit Schule und Stadt haben der Verein Bibliothek und der Gemeinnützige Frauenverein, der Betreiber der Ludothek, gemeinsam nach einem neuen Standort Ausschau gehalten. Nach langer Suche und zahlreichen Besichtigungen wurde man am Hechtplatz fündig. Im Ladenlokal der ehemaligen Denner-Filiale hat Architekt Christoph Biedermann ein kleines Wunder vollbracht.

Gemütliche Sitzecken laden zum Verweilen ein.

Gemütliche Sitzecken laden zum Verweilen ein.

Bild: Barbara Hettich

Alles wirkt hell und freundlich und die gemütlichen Sitzecken laden zum Verweilen ein. «Sie haben es verstanden, die vielen Ideen zu bündeln und den Büchern und Spielen ein neues Daheim zu geben», sagte Stadtpräsident Thomas Weingart. Er dankte allen Beteiligten, insbesondere den beiden Teams von Bibliothek und Ludothek, die einen gewaltigen Einsatz geleistet hätten.

Hell, modern, ebenerdig und zentral

«Die Suche nach neuen Räumen war für uns wie ein Leiterlispiel – mal ging es aufwärts, dann wieder einige Schritte zurück», sagte Doris Gremminger-Fäsi, Präsidentin des Gemeinnützigen Frauenvereins. «Aber wir haben es geschafft. Wir haben eine neue Ludothek – ebenerdig, hell, modern und zentral gelegen. Wir sind sehr, sehr glücklich», sagt Gremminger-Fäsi.

Das Sockentheater sorgte für die Unterhaltung der kleinen Gäste.

Das Sockentheater sorgte für die Unterhaltung der kleinen Gäste.

Bild: Barbara Hettich

Den Verein Bibliothek Bischofszell gibt es seit 1893. Präsidentin Frances Bischof erzählte aus der langen Vereinsgeschichte. Angesiedelt war die Bibliothek erst im Rathaus, bis die Stadt den Raum für Gerichtsverhandlungen benötigte.

Anschliessend war die Bibliothek im ehemaligen Sekundarschulhaus an der Steig (heutigen Musikschule) untergebracht und zügelte dann 1983 ins Sandbänkli. «Jetzt freuen wir uns auf eine gemeinsame Zukunft am Hechtplatz», sagte Frances Bischof.

Aktuelle Nachrichten