BISCHOFSZELL
Musikschule stellt die Weichen zur Integration in die Volksschulgemeinde

Sofern die Stimmberechtigten der Volksschulgemeinde Bischofszell der Integration der Musikschule ebenfalls zustimmen, kommt es zur Auflösung des Vereins Musikschule. Ziel ist eine weitere Professionalisierung des Unterrichts.

Barbara Hettich
Drucken
Teilen
Das «Haus der Musik» in Bischofszell an der Steigstrasse.

Das «Haus der Musik» in Bischofszell an der Steigstrasse.

Bild: Barbara Hettich (Bischofszell, 2. September 2021)

Diskussionslos und einstimmig haben die Mitglieder des Vereins Musikschule Bischofszell der Vereinsauflösung per 31. Juli 2022 zugestimmt. Dazu kommt es allerdings nur, wenn die Stimmberechtigten der Volksschulgemeinde Bischofszell anlässlich der Urnenabstimmung vom 28. November die geplante Ergänzung der Gemeindeordnung annehmen, sodass die Volksschule ab 1. August 2022 den Schulbetrieb weiterführen kann.

«Sollten die Stimmberechtigten die Vorlage ablehnen, dann machen wir weiter wie bisher», sagte Vereinspräsident Pascal Koch an der ausserordentlichen Vereinsversammlung am Mittwochabend in der Aula Sandbänkli.

Musikschule braucht Unterstützung

1989 wurde der Verein Musikschule gegründet und der Schulbetrieb an verschiedenen Standorten aufgenommen. 2015 wurde dann das «Haus der Musik» an der Steigstrasse eröffnet, wo heute die Mehrheit der rund 250 Musikschülerinnen und Musikschüler unterrichtet werden.

Die Stiftung «Haus der Musik» stellt die Liegenschaft der Musikschule zu einem reduzierten Mietzins zur Verfügung. Um den Kindern und Jugendlichen eine gute und finanziell tragbare musikalische Ausbildung zu ermöglichen, ist die Musikschule zusätzlich auf die Unterstützung durch Kanton, Schulgemeinde und politische Gemeinden angewiesen.

Optimierung dank Integration

Mit der Volksschulgemeinde Bischofszell ist die Musikschule seit Jahren eng verbunden. Im Rahmen eines Leistungsauftrags ist die Musikschule mit der Aufgabe der musikalischen Grundausbildung im obligatorischen Schulunterricht betraut; im administrativen Bereich wird die Buchhaltung der Musikschule von der Volksschulgemeinde geführt.

Eine Integration der Musikschule in die Volksschulgemeinde sei längerfristig der beste Weg. Pascal Koch ist überzeugt:

«Die Professionalität wird bei der Volksschulgemeinde auf organisatorischer und pädagogischer Ebene besser gewahrt.»
Pascal Koch, Präsident und voraussichtlicher Liquidator des Vereins Musikschule Bischofszell, an der ausserordentlichen Versammlung.

Pascal Koch, Präsident und voraussichtlicher Liquidator des Vereins Musikschule Bischofszell, an der ausserordentlichen Versammlung.

Bild: Barbara Hettich (Bischofszell, 1. September 2021)

Nahtloser Übergang gewährleistet

Weder für die Lehrkräfte noch die Schülerinnen und Schüler wird sich mit der Integration der Musikschule in die Volksschulgemeinde Bischofszell etwas ändern. Die Verträge werden zu gleichen Konditionen erneuert und der Musikunterricht wird in den bisherigen Räumlichkeiten stattfinden.

Die Vereinsversammlung hat beschossen, dass sämtliche Inventargegenstände unentgeltlich der Volksschulgemeinde Bischofszell übertragen werden und der resultierende Liquidationsüberschuss zweckgebunden in einen Fonds für die Bedürfnisse der Musikschule eingelegt wird. Als Liquidator hat die Vereinsversammlung ihren Präsidenten, Pascal Koch, bestimmt.

Haus der Musik bleibt

Die Stiftung «Haus der Musik» wird der Volksschulgemeinde Bischofszell die Liegenschaft an der Steigstrasse 3 für 1,45 Millionen Franken abtreten. Die Stimmberechtigten werden auch darüber abstimmen können. «Wir wollen nichts verdienen, die Summe entspricht den bestehenden Hypothekar- und Darlehensschulden», sagte Stiftungsratspräsident Josef Mattle. Er dankte den Vertretern von Verein und Volksschule für die Seriosität, mit der die Integration vorbereitet und aufgegleist wurde. (het)

Aktuelle Nachrichten