BISCHOFSZELL
Historisches Museum ist ab Ostern wieder geöffnet

Nach einer pandemiebedingt verlängerten Winterpause kann das Museum wieder jeden Sonntagnachmittag besucht werden. Zu sehen ist auch eine Sonderausstellung, wobei die Möglichkeit besteht, diese virtuell zu besichtigen.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Werk des Bischofszeller Kunstmalers Emil Bruggmann: Das Bild zeigt das Museum von der Grabenstrasse aus.

Ein Werk des Bischofszeller Kunstmalers Emil Bruggmann: Das Bild zeigt das Museum von der Grabenstrasse aus.

Bild: PD

Neben den Dauerausstellungen erwartet die Besucherinnen und Besucher im Museum, das in den Liegenschaften Marktgasse 4-6 untergebracht ist, eine sorgfältig zusammengestellte Sonderausstellung zum Leben und Werk des bekannten Bischofszeller Kunstmalers Emil Bruggmann.

Für einen gefahrlosen Besuch sorgt ein Schutzkonzept mit einer Kontaktliste sowie diversen Hygienemassnahmen und Abstandsregeln. Die Kaffeestube muss aber aus Sicherheitsgründen bis auf weiteres geschlossen bleiben.

Virtuelle Führung als Alternative

Für Personen, denen beim Gedanken an einen Museumsbesuch angesichts der Coronapandemie noch etwas unwohl ist, haben sich die Verantwortlichen eine zeitgemässe Alternative ausgedacht: eine virtuelle Führung durch die Sonderausstellung.

Wer sich auf die Website des Historischen Museums Bischofszell begibt, kann am Bildschirm die verschiedenen Säle abschreiten, den gesprochenen Erklärungen der Kuratorin lauschen und ausgesuchte Werke im Grossformat betrachten. Das Angebot kann via Handy auch während des Museumsbesuchs gestreamt und so als Audioguide genutzt werden. (red)

Öffnungszeiten: Jeden Sonntag bis Ende November (neuerliche Schliessungen aus sanitären Gründen vorbehalten), jeweils von 14 bis 17 Uhr. Öffnungszeiten an Ostern: Karfreitag, Ostersonntag und Ostermontag, jeweils von 14 bis 17 Uhr. Website mit virtueller Führung: www.museum-bischofszell.ch