Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Birwinken sagen Ja zu vier Kreditbegehren

Trotz vereinzelter Gegenstimmen hat das Stimmvolk alle Anträge der Behörden gutgeheissen. Fragen wurden kaum gestellt.
Hannelore Bruderer
Peter Stern führt durch die Gemeindeversammlung in Birwinken. (Bild: Hannelore Bruderer)

Peter Stern führt durch die Gemeindeversammlung in Birwinken. (Bild: Hannelore Bruderer)

Gleich vier Kreditbegehren standen am Montagabend zur Debatte. «Wie wir es in unserer Zielsetzung formuliert haben, investieren wir pro Jahr rund eine Million Franken in die Infrastruktur», sagte Gemeindepräsident Peter Stern einleitend.

Als Erstes wurde an der Gemeindeversammlung in der Kirche Andwil über die Investition von 195000 Franken für die Sanierung der Strasse von Heimenhofen bis an die Grenze der Gemeinde Bürglen abgestimmt. Die anwesenden 49 Stimmberechtigten bewilligten das Projekt ohne Wortmeldung und Gegenstimme.

Etwas tiefer ging der Gemeindepräsident in den Antrag über 160000 Franken zur Beschaffung von 500 neuen Wasseruhren ein. Der Ersatz von den teils bis zu 50 Jahre alten mechanischen Wasseruhren durch neue digitale Geräte ist von der Technischen Kommission vorbereitet worden. «Die digitalen Uhren arbeiten mit Ultraschall und sind dadurch genauer, mit ihnen kann auch die Temperatur des Wassers ermittelt werden», sagt Stern.

Budget 2019: Diskussionslos genehmigt

Bei einem Aufwand von 3962870 Franken und einem Ertrag von 4014100 Franken weist das Budget 2019 einen Gewinn von 51230 Franken aus. Der Steuerfuss beträgt 60 Prozent. Nach Erläuterungen des Gemeindepräsidenten zu einigen Abweichungen im Budget 2019 gegenüber den Beträgen im Budget des laufenden Jahres genehmigten das Stimmvolk Budget und Steuerfuss diskussionslos. (hab)

Die Ablesung finde zudem über ein Funksignal von der Stras­se aus statt. «Das spart Personalkosten, zumal es immer schwieriger wird Ableser zu finden», sagt Stern. Seine Argumente überzeugten, die Stimmbürger genehmigten den Kredit grossmehrheitlich. Die Umstellung erfolgt gestaffelt in den nächsten vier bis fünf Jahren. Begonnen wird bereits in diesem Winter in Andwil.

Stromversorgung kommt in den Boden

Mit einer Stimmenthaltung genehmigten die Anwesenden auch den Baukredit über 455000 Franken im Bereich Stromversorgung. Mit dem Geld wird die Trafostation Heimenhofen saniert und mit einer Mittelspannung-Kabelleitung erschlossen sowie die Betonmasten der Mittelspannungsfreileitung bis zur Käsereistrasse in Andwil zurückgebaut.

Das Abbruchgesuch wurde bereits eingereicht und bewilligt. Ebenfalls Ja sagten die Stimmbürger zu einer Investition über 523000 Franken für einen Zweitanschluss in der Wasserversorgung über Illighausen nach Klarsreuti. Mit diesem Projekt wird die Wasserversorgung auch in sehr trockenen Zeiten sichergestellt, zudem steht immer genug Löschwasser zur Verfügung.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.