Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bienen-Ausstellung in Arbon ist eröffnet

Marisa Bühler thematisiert im Seepark die Tierart und deren Artensterben. Fotografen und Journalisten geben Einblick.
Sheila Eggmann
Sie schwärmen für Bienen: Schirmherrin Marisa Bühler und Stadtpräsident Dominik Diezi. (Bild: Reto Martin)

Sie schwärmen für Bienen: Schirmherrin Marisa Bühler und Stadtpräsident Dominik Diezi. (Bild: Reto Martin)

Wie finden Bienen zurück in ihr Nest? Wie bauen sie die perfekt zusammenpassenden Waben? Welche Rolle hat die Königin? Diese Fragen beantwortet die Ausstellung «Das Genie der Honigbienen» beim Seepark. Bebildert wird sie mit zwanzig grossformatigen Bildtafeln mit Fotos des französischen Künstlers Éric Tourneret.

Mitglieder des Bienenschutzprojektes «Bee Family» aus Frasnacht haben die Ausstellung zusammen mit der Stadt Arbon organisiert. Sie soll das Thema Bienen im Zusammenhang mit dem Artensterben der breiten Öffentlichkeit näherbringen. Marisa Bühler, Schutzherrin von «Bee Family», ist stolz auf die Ausstellung: «Ich finde, dem Fotografen sind wahnsinnig ansprechende und schöne Aufnahmen gelungen.» Ihr liegen die summenden Insekten speziell am Herzen. «Ich bin sehr naturverbunden und will später meinen Enkelkindern nicht erzählen müssen, ich habe nichts gegen das Artensterben unternommen», sagt sie. Neben den Bildern gibt es auf den Tafeln viel zu Lesen: die Journalistin Sylla de Saint Pierre und der Bienenexperte Jürgen Tautz geben textlich Einblicke in das Bienenleben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.