Besuch erfreut die Bewohner des Kreuzlinger Besmerhuus

Am Samstag hat das Besmerhuus in Kreuzlingen Angehörige und Freunde zum traditionellen und fröhlichen Herbstfest eingeladen.

Barbara Hettich
Drucken
Teilen
Maria Keller und Verena Ringli versteigern am Besmerhuusfest Taschen. (Bild: Barbara Hettich)

Maria Keller und Verena Ringli versteigern am Besmerhuusfest Taschen. (Bild: Barbara Hettich)

Die Musik spielt und in der Festwirtschaft unter dem grossen Sonnensegel lassen sich die Gäste kulinarisch verwöhnen. Damit es ihnen ja nicht langweilig wird, dürfen sie zur Abwechslung auch mal das Portemonnaie zücken: Zur Versteigerung stehen zwei Taschen, angefertigt aus den letztjährigen Werbeblachen. Betreuerin Verena Ringli schwingt den Gant-Hammer und Maria Keller, stellvertretende Heimleiterin, hält die Einzelanfertigungen in die Höhe.

Die erste Tasche findet für 80 Franken einen Abnehmer, bei der zweiten Tasche fällt er Hammer bei weit über 100 Franken. Es gibt zufriedene Gesichter, denn bei näherer Betrachtung hat sich der Einsatz für alle gelohnt.

60 Mitarbeiter betreuen 36 Bewohner und 13 Externe

Das Besmerhuus bietet für Menschen mit einer kognitiven Beeinträchtigung 36 Wohnheimplätze und für 13 Externe eine Tagesbeschäftigung. Betreut werden sie von einem Team von rund 60 Mitarbeitenden. Zum 21. Mal haben diese das jeweils im September stattfindende Herbstfest organisiert, bei dem die Türen offen stehen und sich alle Interessierten einen Einblick ins Haus verschaffen können. «Das Herbstfest ist fester Bestandteil im Jahresprogramm genauso wie Weihnachten und Ostern. Ein Termin, auf den sich unsere Bewohner jeweils sehr freuen», sagt Heimleiter Markus Bruggmann.

Nicht alle hatten Freude an der Erweiterung

Das 1997 gegründete Besmerhuus hat sich zu einer beachtlichen Institution entwickelt. Nicht immer zur Freude der Anwohner: Gegen den Erweiterungsbau, der im 2014 eingeweiht wurde, gab es viele Einsprachen. «Wir haben heute ein gutes Einvernehmen mit der Nachbarschaft», ist Markus Bruggmann überzeugt und ist dafür dankbar. Das Herbstfest trage dazu bei. Zudem sei das Besmerhuus bewusst Mitglied des Quartiervereins Kurzrickenbach: «Unsere Menschen gehören auch zu Kreuzlingen dazu», sagt er.