Beim Männerabend in Berg gab es drei interessante Autos zum Bestaunen

Am Berger Gents-Abend, organisiert der Kirchgemeinden, fanden sich 45 Männer ein. Drei Blaulichtorganisationen berichteten den Anwesenden aus ihrem spannenden Berufsalltag.

Drucken
Teilen

(red) Mitte November fanden sich an einem Gents-Abend 45 interessierte Männer ein, um sich aus erster Hand über die Arbeit in den Blaulichtorganisationen informieren zu lassen. Der Männerabend wird organisiert von der evangelischen und katholischen Kirchgemeinden Berg sowie der evangelischen Gemeinde Kehlhof.

Gestartet wurde das Programm des Männerabends im Berger Feuerwehrdepot mit einem Apéro. In drei Gruppen aufgeteilt ging es alternierend zu einem der drei Blaulichtorganisationen Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst. Polizist Lukas Ganser informierte über seine Arbeit und die verschiedenen Aufgaben der Polizei.

Brandlöschen üben

Dazu zeigte und erklärte er das mitgebrachte Polizeifahrzeug und seine Einsatzmittel, was auf grosses Interesse stiess. Der stellvertretende Kommandant der Berger Feuerwehr, Markus Hediger, erläuterte am nächsten Posten die Einsatzbereiche der einzelnen Feuerwehrfahrzeuge, welche im Depot bestens ausgerüstet zum Anschauen und Anfassen bereitstanden.

Am dritten Posten gab Sven Kummer einen Überblick über seine Tätigkeit als Rettungssanitäter und über das Innere eines ebenfalls mitgebrachten Rettungsfahrzeugs. Seine Schilderung des genauen Ablaufs und die Möglichkeiten eines Rettungseinsatzes, auch in Kombination mit der Rega, seien eindrücklich gewesen, schreiben die Verantwortlichen in einer Mitteilung.

Die Möglichkeit für Fragen wurde an allen Posten rege genutzt. Nach dem Käsefondue zum Znacht ging der Abend in praktisches Üben über. So konnten die Männer die ausziehbare Drehleiter der Feuerwehr mit einer Personensicherung besteigen, das Brandlöschen einer überhitzten Fritteuse üben oder zu Testzwecken in das Röhrchen blasen. Daneben gab es aber auch genügend Zeit für Männergespräche. Zu später Stunde klang der Abend am offenen Feuer mit etwas Glühwein aus