Ermatinger Musikgesellschaft: Dank der Jugend zurück zu altem Glanz

35 Musikantinnen und Musikanten begeisterten eine gut besetzte Kirche mit einem abwechslungsreichen Konzertprogramm.

Barbara Hettich
Merken
Drucken
Teilen
Saxophonist Lukas Kirner (r.) stand auch als Moderator im Doppeleinsatz. Neben ihm Patrick Lauener.

Saxophonist Lukas Kirner (r.) stand auch als Moderator im Doppeleinsatz. Neben ihm Patrick Lauener.

Mit der «Ashton Overture», einer majestätischen Fanfare des amerikanischen Komponisten James Swearingen, hat die Musikgesellschaft Ermatingen ihr Jahreskonzert fulminant eröffnet.

Für den vollen Sound, in der gut besetzten Kirche sorgten am Sonntagabend 35 Musikantinnen und Musikanten. Dirigent Stefan Hundertpfund benötigte seinen vollen Körpereinsatz, um das Orchester rhythmisch im Zaun zu halten. Der Saxophonist Lukas Kirner, der humorvoll durch das Konzertprogramm moderierte, erklärte:

«Unser Dirigent ist etwas nervös und dirigiert dann viel zu schnell»

Von Bach bis zu den neusten Chart-Hits und dem Aufgabenstück, mit dem die Musikgesellschaft Ermatingen am kantonalen Musikfest den 1.Rang in der 4. Stärkeklasse erspielte, wurde ein musikalisch abwechslungsreiches Programm geboten.

Mehr als verdoppelt

Noch vor zwei Jahren sah es so aus, als müsste die Musikgesellschaft Ermatingen aufgrund von fehlendem Nachwuchs den Verein auflösen oder mit einem anderen «serbelnden» Verein zusammen spannen. Mit 15 Musikanten war man kaum noch spielfähig. Die Verantwortlichen haben einen anderen Weg eingeschlagen. Präsidentin Ursula April erzählte:

«Wir haben eine Bläserklasse für Erwachsene ins Leben gerufen und in Zusammenarbeit mit der Musikschule Untersee und Rhein eine konsequente Jugendförderung betrieben»

Das Engagement hat sich ausbezahlt, die Mitgliederzahl hat sich im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt.

Musik macht Freude

Die Freude am Musizieren ist geblieben, auch wenn man aufgrund der vielen neuen und mit wenig Spielpraxis ausgestatteten Musikantinnen und Musikanten nicht mehr in der 3. sondern 4. Stärkeklasse spielt. Stefan Hundertpfund hat es verstanden, die Musik-Literatur dem Spiel-Vermögen der einzelnen Musiker anzupassen.

Auf weiteren Nachwuchs darf die Musikgesellschaft zudem hoffen. Am Kirchenkonzert zeigten 25 Kinder und Jugendliche der beiden regionalen Jungbläserensemble «Crescendo Diessenhofen» und «Next Generation Ermatingen» unter der Leitung von Katrin Kirner und Manuela Ackermann, dass auch mit ihnen in naher Zukunft zu rechnen ist.