Interview

Popflötistin Sabrina Sauder: «Bei uns Musikern passieren Dinge auch spontan»

Sängerin und Popflötistin Sabrina Sauder und Schlagersänger Roger De Win treten am Freitagabend im Schloss Hagenwil auf.

Manuel Nagel
Hören
Drucken
Teilen
Popschlagersängerin und Querflötistin Sabrina Sauder in ihrer Wohnung in Sirnach.

Popschlagersängerin und Querflötistin Sabrina Sauder in ihrer Wohnung in Sirnach.

(Bild: Reto Martin)

Sabrina Sauder und Roger De Win, ihr habt beide eure Wurzeln im Oberthurgau. Wann habt ihr das erste Mal voneinander gehört?

Roger De Win: Das war, als sie vor etwa zehn Jahren ein Album mit alten Schweizer Weihnachtsliedern veröffentlichte. Ich dachte: «Wow! Eine wundervolle Idee.»

Sabrina Sauder: Bewusst auf ihn aufmerksam wurde ich 2015, als Roger mir auf Facebook eine Nachricht schrieb, weil er mich im SRF Hello Again gesehen hatte. Natürlich habe ich danach in seine Musik reingehört und war sehr beeindruckt. Danach erlebte ich ihn live am «Wyfelder Fritig» und war begeistert von seinem Auftritt. Er versteht es einfach, die Leute mitzureissen und mit gehaltvollen Texten zu punkten.

Am Freitagabend seid ihr bei «Live & Pasta». Kreuzten sich eure Bühnenwege schon früher?

De Win: Bereits dreimal. Erstmals bei einem Event der Thurgauer Schlager-Gruppe Combox, die uns beide als Special Guests geholt haben. Und letztes Jahr moderierte ich Sabrinas Plattentaufe. Und sie war schon zu Gast in meiner Talksendung «Schlager-Talk» auf Tele Top.

Wer hatte die Idee für diesen Event im Schloss Hagenwil?

Sauder: Organisator ist mein Fanclub. Die Idee, etwas mit Roger zu machen, hatte ich schon lange. Als mein Fanclub das Konzert aufgleiste, war für mich klar, dass ich Roger als musikalischen Gast dabei haben wollte.

De Win: Solche nahen Anfahrtswege hab ich sonst eher selten. Als Künstler gab es Tage, da fuhr ich morgens über 500 Kilometer nach Kassel und kam erst weit nach Mitternacht wieder daheim in Amriswil an.

Der Amriswiler Schlagersänger Roger de Win posiert in der Natur.

Der Amriswiler Schlagersänger Roger de Win posiert in der Natur.

(Bild: Reto Martin)

Singt ihr auch gemeinsam und würden eure Musikstile überhaupt zueinander passen für ein Duett?

De Win: Musikalisch schon, textlich nicht immer. Aber beide bewegen wir uns auf dem weiten Feld des Schlagers – das reicht vom Rock eines Matthias Reim bis zum Discofox der Amigos.

Sauder: Unsere Stile liessen sich super vereinbaren. Ein Duett wäre schön, muss sich aber auch organisch ergeben. Man kann nichts erzwingen, es muss ein passender Song da sein.

Gibt es in naher Zukunft ein gemeinsames Projekt? Ihr habt ja mit Helly Kumpusch denselben Produzenten.

De Win: Das ist mit ein Grund, dass wir uns gerne unterstützen. Duette sind allgemein ein Thema in der Schlagerbranche: Sabrina hat das letztes Jahr überzeugend mit dem erfolgreichsten Schweizer Schlagersänger Leonard gemacht – und es ist sehr gut geworden.

Sauder: Ein gemeinsames Lied ist nicht geplant. Aber wer weiss, bei uns Musikern passieren Dinge manchmal auch spontan.

Die Unterhaltungsbranche wird gerade hart getroffen von den Auswirkungen des Corona-Virus. Wie betrifft euch das und was heisst das für das heutige Konzert?

De Win: Es sind einschneidende Zeiten für die ganze Unterhaltungsbranche. Wer zu 100 Prozent davon lebt, hat wirtschaftlich schwer zu kämpfen. Ich habe viele Freunde und Kollegen, die bald nicht mehr wissen, wie es für sie weitergehen soll. Persönlich bin ich nicht ganz so hart davon betroffen, weil ich auch noch anderweitig arbeite.

Sauder: Auch ich habe Absagen. Im Moment bewegt sich das in einem verkraftbaren Rahmen. Sollte das aber so weitergehen, wird es schwierig. Ich lebe ja von der Musik. Für Freitagabend sind wir aber bestens gerüstet und wir tun alles, dass sich die Gäste wohlfühlen. Risikogruppen und erkrankte Besucher haben von sich aus abgesagt und wir halten uns an die Richtlinien bezüglich Handschütteln, Hygiene und Platz. Wir werden also den Konzertabend geniessen können.

Konzert
Sabrina Sauder & Roger De Win, Wasserschloss Hagenwil, Freitag, 13.März, 20.30Uhr. Tickets gibt es an der Abendkasse.

Sabrina Sauders neues Baby ist getauft

Die Sirnacher Sängerin Sabrina Sauder lud zur Plattentaufe. Nebst Verwandten, Freunden und den Mitgliedern ihres Fanclubs war auch viel Schlagerprominenz dabei.
Manuel Nagel