Bechtelis-Narretei:
Fussmatten-Chaos in Ermatingen

Rund um den Jahreswechsel waren im Untersee-Dorf Nachtbuben unterwegs. Ihr Werk könnte auch als Kunstinstallation durchgehen.

Urs Brüschweiler
Drucken
Teilen

Ermatingen ist berühmt, oder besser berüchtigt, für kreative Nachtbubenstreiche rund um den Jahreswechsel. Man erinnert sich an Kanus, die plötzlich auf Dächern standen, ganze Schiffe, welche über Nacht wie von Zauberhand ihren Standort wechselten oder an Verkehrstafeln, die fehlten.

Verwechslungsgefahr droht

Von der Facebook-Seite «Ermatingen Express» erhielt unsere Redaktion Bilder von der aktuellen Bechtelis-Narretei zugespielt. Unbekannte haben im ganzen Dorf Fussmattten eingesammelt und auf der der «Bogi», der Bogenbrücke über dem Anderbach, aufgereiht. Man könnte das Ganze auf den ersten Blick auch für eine Kunstinstallation halten. Die Reaktionen in den sozialen Medien auf den Spass sind durchaus positiv. Das war bei anderen Streichen schon mal anders. Einige Leute fragen sich jetzt allerdings, wie ihre Fussmatte eigentlich ausgesehen hatten. Verwechslungsgefahr droht.