Aus zwei mach eins: In Birwinken gehen künftig alle Primarschüler ins gleiche Schulhaus

Die Volksschulgemeinde Berg-Birwinken baut den Standort in Mattwil aus. Die Schülerzahlen steigen deutlich.

Mario Testa
Drucken
Teilen

Ein Spatenstich der besonderen Art hat sich am Dienstag in Mattwil abgespielt. Vielmehr war es zum Schluss eine Befreiungsaktion. Die Schülerinnen und Schüler der beiden Primarschulhäuser von Mattwil und Birwinken durften Brieftauben fliegen lassen – und hatten sichtlich Freude an den Tieren. «Ich habe diese Tauben organisiert, weil sie vieles symbolisieren, das auch auf einer Baustelle wichtig ist», sagt Schulleiter Peter Kuhn Rey zu den Kindern.

«Sie brauchen eine gute Orientierung und müssen Durchhaltevermögen beweisen. Zudem sind sie ein Zeichen des Friedens.»

Mit Brötli und Schoggistängeli in Form von Spaten werden die Kinder daraufhin in die Pause entlassen.

Erweiterung und Sanierung für drei Millionen Franken

Die Volksschulgemeinde Berg-Birwinken lässt in Mattwil einen zweigeschossigen Ergänzungsbau mit Unterkellerung ans bestehende Primarschulhaus anbauen. Er bietet künftig zwei Klassenzimmer sowie weitere Gruppen- und Arbeitsräume. Die Kosten für die Erweiterung belaufen sich auf 2,1 Millionen Franken.

Ganz ohne Spatenstich geht es dann doch nicht: Je ein Kind jedes Jahrgangs darf mit Schaufel und Spaten die Erde umgraben.

Ganz ohne Spatenstich geht es dann doch nicht: Je ein Kind jedes Jahrgangs darf mit Schaufel und Spaten die Erde umgraben.

Bild: Mario Testa

Auch das bestehende Schulhaus wird für 900'000 Franken modernisiert und isoliert. «Wir erneuern den Brandschutz, bauen eine Fotovoltaikanlage aufs Dach und heizen künftig mit einer Wärmepumpe», sagt Schulpräsident Benno Rast. «Nach der Sanierung entspricht das Gebäude dem Minergie-Standard.»

Schulhaus in Birwinken wird aufgelöst

Die Erweiterung des Primarschulhauses in Mattwil erlaubt es der Schulgemeinde nach Abschluss der Arbeiten, das eine Schulzimmer, das in Birwinken noch besteht, aufzulösen und alle Primarschüler künftig zentral in Mattwil zu beschulen, sagt Benno Rast.

Schulpräsident Benno Rast.

Schulpräsident Benno Rast.

Bild: Mario Testa
«Wir stärken damit auch den Standort unserer Schule in der Gemeinde Birwinken.»

«Das Schulhaus liegt gut zwischen all den Dörfern, aus denen die Kinder hierher zur Schule kommen. Zudem besteht hier die Infrastruktur mit Turnhalle und Werkräumen.»

Wegen steigender Schülerzahlen sei die Erweiterung auch nötig. «Wenn die Schülerzahlen weiter ansteigen, schafft der Anbau die räumliche Möglichkeit auf Doppelklassen umzustellen. Derzeit haben wir Klassen, die mehr Altersstufen vereinen. Eine Basisstufe, eine 2.-4. Klasse und eine 4.-6. Klasse.»

Die Lehrerinnen und die Schüler und Schülerinnen singen zum Spatenstich ihren «Maklahabi-Song» - das Lied über ihre Wohnorte Mattwil, Klarsreuti, Happerswil und Birwinken.

Die Lehrerinnen und die Schüler und Schülerinnen singen zum Spatenstich ihren «Maklahabi-Song» - das Lied über ihre Wohnorte Mattwil, Klarsreuti, Happerswil und Birwinken.

Bild: Mario Testa

Abgeschlossen sein sollen die Bauarbeiten in Mattwil im Sommer 2021. «Dass die Bauarbeiten unter laufendem Schulbetrieb vonstattengehen, ist eine Herausforderung. Wir planen es aber so, dass die lauten Arbeiten möglichst während der Schulferien durchgeführt werden», sagt Benno Rast, der auch als Baukommissionspräsident amtet.