Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Aufräumen in der Morgendämmerung

Hinter den Kulissen: Die zwölf Mitarbeiter des Werkhofs sorgen dafür, dass das Wega-Gelände am Morgen sauber ist. Probleme bereiten Ruedi Arni und seinem Team torkelnde Nachtschwärmer und die engen Gassen.
Mario Testa
Der Weinfelder Strassenmeister Ruedi Arni packt auf der Mülltour durchs Wega-Gelände mit an. (Bild: Mario Testa)

Der Weinfelder Strassenmeister Ruedi Arni packt auf der Mülltour durchs Wega-Gelände mit an. (Bild: Mario Testa)

Der Mann in der Strassenputzmaschine fährt um 5 Uhr los. Eine Stunde später folgen zehn weitere Werkhofmitarbeiter und machen sich mit Besen und Müllsäcken bewaffnet ans Aufräumen des grossen Wega-Geländes. Den Überblick über die allmorgendlichen Putz-Einsätze hat Ruedi Arni.

Die neue Apfelkönigin heisst Larissa Häberli aus Mauren Berg. (Bild: Andrea Stalder)Die neue Apfelkönigin heisst Larissa Häberli aus Mauren Berg. (Bild: Andrea Stalder)
Larissa Häberli ist 20 Jahre alt. (Bild: Andrea Stalder)Larissa Häberli ist 20 Jahre alt. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Die Wahl wurde von Reto Scherrer (ganz links) moderiert. (Bild: Andrea Stalder)Die Wahl wurde von Reto Scherrer (ganz links) moderiert. (Bild: Andrea Stalder)
Gewinnerin Larissa Häberli. (Bild:Andrea Stalder)Gewinnerin Larissa Häberli. (Bild:Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Sechs Kandidatinnen stellten sich zur Wahl. (Bild: Andrea Stalder)Sechs Kandidatinnen stellten sich zur Wahl. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Sichtlich erfreut über ihre Wahl: Larissa Häberli. (Bild: Andrea Stalder)Sichtlich erfreut über ihre Wahl: Larissa Häberli. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Im Bauernzelt gibt es nun einen Streichelzoo. (Bild: Andrea Stalder)Im Bauernzelt gibt es nun einen Streichelzoo. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Das KKE hat an einem Stand Gerätschaften, um die Arbeit des Katastrophenschutzes zu erklären. (Bild: Andrea Stalder)Das KKE hat an einem Stand Gerätschaften, um die Arbeit des Katastrophenschutzes zu erklären. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Apfelkönigin Melanie Maurer verteilt am Stand der Thurgauer Zeitung frische Äpfel. Am Wega-Samstag wird ihre Nachfolgerin gewählt. (Bild: Andrea Stalder)Apfelkönigin Melanie Maurer verteilt am Stand der Thurgauer Zeitung frische Äpfel. Am Wega-Samstag wird ihre Nachfolgerin gewählt. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Einige Besucher geniessen in der Dorfbeiz Haxen-Kasper eine feine Haxe. (Bild: Andrea Stalder)Einige Besucher geniessen in der Dorfbeiz Haxen-Kasper eine feine Haxe. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Vor der Villa Optik gibt es Strassenkunst zu sehen. (Bild: Andrea Stalder)Vor der Villa Optik gibt es Strassenkunst zu sehen. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Diepholzer-Gänse gibt es im Bauernhofzelt zu sehen. (Bild: Andrea Stalder)Diepholzer-Gänse gibt es im Bauernhofzelt zu sehen. (Bild: Andrea Stalder)
Ein Muni zieht die Blicke mit seinem gewaltigen Erscheinungsbild auf sich. (Bild: Andrea Stalder)Ein Muni zieht die Blicke mit seinem gewaltigen Erscheinungsbild auf sich. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Auch Degustieren ist an der Wega Pflichtprogramm. (Bild: Reto Martin)Auch Degustieren ist an der Wega Pflichtprogramm. (Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)(Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)(Bild: Reto Martin)
Regierungsrat Walter Schönholzer und Thomas Ahlburg, CEO der Stadler Rail Group, bei der Taufe des neuen Giruno-Zuges. Im Rahmen der Wega-Eröffnungsfeier wurde der Zug auf den Namen Thurgau getauft. (Bild: Reto Martin)Regierungsrat Walter Schönholzer und Thomas Ahlburg, CEO der Stadler Rail Group, bei der Taufe des neuen Giruno-Zuges. Im Rahmen der Wega-Eröffnungsfeier wurde der Zug auf den Namen Thurgau getauft. (Bild: Reto Martin)
(Bild: Reto Martin)(Bild: Reto Martin)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Der Weinfelder Reto Scherrer ist auch an der Wega und begeistert vom Angebot in der Gwerblerhalle 11. (Bild: Andrea Stalder)Der Weinfelder Reto Scherrer ist auch an der Wega und begeistert vom Angebot in der Gwerblerhalle 11. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Die Füürwehrbeiz mit den Güggeli ist neu in der Halle 7 zu finden. Reto Scherrer gefällt das feine Angebot. (Bild: Andrea Stalder)Die Füürwehrbeiz mit den Güggeli ist neu in der Halle 7 zu finden. Reto Scherrer gefällt das feine Angebot. (Bild: Andrea Stalder)
Auch bei der Pfadi muss Scherrer vorbei. Schliesslich war er selbst mal Pfader in Weinfelden. (Bild: Andrea Stalder)Auch bei der Pfadi muss Scherrer vorbei. Schliesslich war er selbst mal Pfader in Weinfelden. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Scherrer nimmt sich Zeit für seine Fans. (Bild: Andrea Stalder)Scherrer nimmt sich Zeit für seine Fans. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
Einen Wega-Batzen gibt es noch für Scherrers Kinder von seiner besten Freundin Miriam. (Bild: Andrea Stalder)Einen Wega-Batzen gibt es noch für Scherrers Kinder von seiner besten Freundin Miriam. (Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
(Bild: Andrea Stalder)(Bild: Andrea Stalder)
119 Bilder

WEGA 2019: Weinfelden im Ausnahmezustand +++ Wahl der Thurgauer Apfelkönigin

Der Weinfelder Strassenmeister ist seit 33 Jahren verantwortlich dafür, dass die Gäste, die nach Weinfelden strömen, ein aufgeräumtes Gelände vorfinden, wenn die Messezelte und Stände wieder aufgehen. Dieses Jahr ist Arni zum letzten Mal dabei, er geht in Pension.

Ruedi Arni bekommt von Heinz Schadegg einen Besen zum Dank für seine Arbeit. (Bild: Mario Testa)

Ruedi Arni bekommt von Heinz Schadegg einen Besen zum Dank für seine Arbeit. (Bild: Mario Testa)

Wega-Präsident Heinz Schadegg überrascht Arni deshalb vor Schichtbeginn am Montagmorgen im Werkhof und überreicht ihm einen Besen mit 33 Gottlieber Hüppen dran.

«33 Jahre, das ist eine happige Zahl. Wir haben deine Arbeit immer sehr geschätzt, es war eine super Zusammenarbeit. Danke!»

Er sei immer wieder beeindruckt, welch gute Arbeit der Werkhof leiste. «Als alter Hase weiss Ruedi einfach, wie’s läuft.» Arni nimmt den Besen und die Dankesworte entgegen und macht sich im Geländewagen auf seine Tour.

Signalisationen und Absperrungen

Ruedi Arni stellt ein Absperrgitter zurück an seinen Platz. (Bild: Mario Testa)

Ruedi Arni stellt ein Absperrgitter zurück an seinen Platz. (Bild: Mario Testa)

«Ich bin im speziellen verantwortlich für die Beschilderung», sagt er, sieht zwei Absperrgitter, die in der Nacht verschoben wurden und wuchtet sie wieder an ihren Platz, fährt weiter. «An der Wega herrscht bei uns Ferienverbot. Wir haben schon im Vorfeld diverse Aufgaben mit Anlieferung der Infrastruktur, Absperrungen und Umleitungen. Vorbei ist unser Einsatz für die Wega jeweils etwa am Freitag, wenn das ganze Material zurück geschafft wird.»

Drei Stunden am Morgen müssen für Arni und sein Team reichen, um das Gelände zu wischen und alle Abfallsäcke und Kartonschachteln wegzubringen. «Ums Pet kümmert sich das Clean-Team. Fürs Altglas stehen drei Container auf dem Gelände.» Weiter geht Arnis Fahrt zum Parkplatz auf der Freudigerwiese.

Störenfriede sorgen für zusätzliche Arbeit

Dort fehlen ein Dutzend Stangen des Viehhags, der die Parkreihen signalisiert. «Die hat wohl jemand mitgenommen. Wir mussten schon gestern ein Dutzend ersetzen», sagt Arni. «Söttig, wo nöd wüssed, was es suschd no tue söled», nennt Arni die Störenfriede, die Absperrungen, Tafeln und anderes klauen oder umwerfen. Arni nimmt’s gelassen.

«Ein echtes Problem sind früh morgens jedoch die Wega-Gäste, die noch immer unterwegs sind und uns vor die Fahrzeuge torkeln.»

Nachdem er alle Signalisationen geprüft hat, steigt Arni zu seinem Mitarbeiter Bruno Zahner auf den Müllwagen zur Abfallsack-Einsammeltour. «Ich mache das gerne, es ist eine schöne Abwechslung», sagt der Werkhofchef. «Zudem freut es meine Mitarbeiter, dass ich ihnen so nicht immer hinterher spaziere.»

Chauffeur Marco Ludescher fährt mit dem grossen Müllwagen einen Standort nach dem anderen an, wo sich die Abfallsäcke stapeln, kurvt vorbei an den eng stehenden Ständen. «Ende Wega ist ein Müllwagen jeweils etwa voll», sagt er. «Das sind zwölf Kubikmeter.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.