Aufgefrischter Klassiker - Jugendliche bringen in Erlen «Hair» in eigener Fassung auf die Bühne

Musicalaufführungen zum Schulschluss haben in Erlen Tradition. Heuer studierten die Schüler unter der Leitung von Musiklehrer René Pulfer eines der bekanntesten Werke dieses Genres ein.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Schülerinnen während des Auftritts im Mehrzwecksaal..

Schülerinnen während des Auftritts im Mehrzwecksaal..

Bild: Monika Wick (Erlen, 1. Juli 2020)

Für die zur Tradition gewordenen Aufführungen zum Schulschluss haben die Jugendlichen heuer den Klassiker «Hair», der im Original in den USA der Sechzigerjahre spielt, in die Gegenwart transportiert.

Bezüglich Sex, Drogen, Religion und gesellschaftlichen Zwängen hat man sich unter der künstlerischen Leitung von Rita Bänziger, Giulia Esposito und René Pulfer an die Vorlage gehalten.

Aktuelle Themen integriert

Für die vier Vorstellungen von «Hair 2020» haben die Abschlussklassen aktuelle Themen wie soziale Medien, die Flüchtlingssituation oder die Klimastreiks aufgegriffen.

Beim Publikum kam die Version gut an. Neben dem schauspielerischen Talent begeisterten vor allem die live gesungenen Lieder und die aussergewöhnlichen Choreografien. Nicht ausser Acht zu lassen war aber auch die Leistung all jener, die im Hintergrund im Bestes gaben.