Auf zu neuen Horizonten: Lucerne Brass Ensemble feiert Premiere in Weinfelden

Am Freitag waren die sieben Berufsmusiker des Lucerne Brass Ensembles im Konzertsaal des Blaswerks Haag zu Gast. Ein Leckerbissen für Fans der Blechblasmusik.

Christoph Heer
Drucken
Teilen
Die Trompeter des Lucerne Brass Ensembles. (Bild: Reto Martin)

Die Trompeter des Lucerne Brass Ensembles. (Bild: Reto Martin)

«Anspruchsvoll und hervorragend», «sehr gut», «äusserst interessant». Der Reihe nach loben die drei Besucher aus Leimbach, Flawil und Wil das Lucerne Brass Ensemble. Aus der ganzen Deutschschweiz reisen die Musik-Liebhaber an und geniessen im Konzertsaal vom Blaswerk Haag knapp 80 Minuten Blechblasmusik vom Feinsten. .

Maya NiedermannBesucherin aus Flawil(Bild: Christoph

Maya Niedermann
Besucherin aus Flawil
(Bild: Christoph 

«‹New Horizons› ist ein tolles Konzerterlebnis, welches ich in vollen Zügen geniesse.»

Dass die Premiere von «New Horizons» – dem neuen Programm des siebenköpfigen Ensembles – in Weinfelden stattfindet, sei eigentlich nur Zufall

Ähnlich wie das eigene Probelokal

Das bestätigt Trompeter Niklaus Egg. «Durch Zufall und Glück sind wir auf den Saal im Blaswerk Haag gestossen. Und das freut uns, denn dieser Saal ist unserem Probelokal sehr ähnlich. Für uns war es ein gelungenes Premierenkonzert. «Wohl passieren mal kleinere Dinge, die nicht haargenau stimmen, aber das gehört auch ein Stück weit dazu». Die lang anhaltenden Applause der 50 Konzertbesucher nehmen die Protagonisten gerne mit, denn in den kommenden Tagen konzertiert das Septett noch weitere sechsmal und dies in fünf verschiedenen Kantonen.

Mit «New Horizons» feiert das Septett eine gelungene Premiere im Konzertsaal von Blaswerk Haag. (Bild: Reto Martin)

Mit «New Horizons» feiert das Septett eine gelungene Premiere im Konzertsaal von Blaswerk Haag. (Bild: Reto Martin)

Ausflug in andere Stilrichtungen

Im aktuellen Programm «New Horizons» bieten die Musikerin und die  sechs Musiker Kammermusik der Extraklasse – aber nicht nur. Atypische Grooves wechseln sich zudem mit einem Parcour verschiedenster Stile ab. Für das komplett neukomponierte Konzertprogramm zeichnen sich fünf Schweizer Komponisten verantwortlich. Jean-Francois Michel, Sàndor Török, Daniel Schnyder, Ludovic Neurohr und Oliver Waespi haben es mit ihren Werken geschafft, die Musiker zu fordern.

Komponist ist zufrieden

Letztgenannter ist gar anwesend und zeigt sich äusserst solidarisch mit dem Ensemble. «Meine Trilogie ‹Blue Starters› ist ein Hochseilakt ohne Fangnetz. Demnach erklärt es sich auch, warum ich vor der Premiere wohl ebenso nervös war wie die Musiker. Richtig gut hat mir der Mittelsatz gefallen, leidenschaftlich und fokussiert vorgetragen. Sehr gut gemacht», sagt Oliver Waespi lobend.

Oliver WaespiKomponist der Trilogie «Blue Starters»(Bild: Christoph Heer)

Oliver Waespi
Komponist der Trilogie «Blue Starters»
(Bild: Christoph Heer)

«Wenn man als Septett auftritt, ist es unmöglich, sich zu verstecken.»

Vielfältigkeit der Blechblasinstrumente

Das Lucerne Brass Ensemble wurde 2011 in Luzern gegründet. Von Beginn an haben sich die sieben Berufsmusiker in der klassischen, kammermusikalischen Welt nicht nur etabliert, sondern die Szene massgeblich mitgeprägt und komplettiert. Das zufriedene Weinfelder Publikum geniesst die Vielfältigkeit der Blechblasinstrumente. Und ganz nach dem Titel der Konzertreihe macht sich der Zuhörer, oft mit geschlossenen Augen auf zu neuen Horizonten.

Revolution: Fabian Bächi macht Instrumente in 3D

Blech ist seine Leidenschaft. Fabian Bächi baut Posaunen, Trompeten und Hörner. Jetzt experimentiert er mit einem 3D-Drucker. Und revolutioniert damit als einziger Instrumentenbauer in der Schweiz seine Arbeit.
Maria Keller