Auch Reto Scherrer versucht sich als Robin Hood

Zum 20-Jahr-Jubiläum nutzten die Organisatoren der Siebenschläferparty die bestehende Infrastruktur im Wald, um am Samstagnachmittag ein Kinderprogramm auf die Beine zu stellen. Mehrere hundert Kinder mit Eltern folgten der Einladung.

Manuel Nagel
Merken
Drucken
Teilen
Rössli-Beck-Inhaber Edgar Ehrbar und Stadtpräsident Gabriel Macedo schneiden die grosse Geburtstagstorte an und verteilen sie den Kindern und deren Eltern.. (Bild: Manuel Nagel)
13 Bilder
Der Andrang auf die Leckerei war gross. (Bild: Manuel Nagel)
Holzstapeln mit dem Forwarder war ebenfalls ein sehr gefragter Programmpunkt. (Bild: Manuel Nagel)
Traumfänger basteln mit selbstgesammelten Materialien. (Bild: Manuel Nagel)
Hunderte von Pfeilen wurden an diesem Samstagnachmittag abgeschossen. (Bild: Manuel Nagel)
Auch Reto Scherrer versuchte sich als Robin Hood. (Bild: Manuel Nagel)
Der grosse Holzschnitzelhaufen wurde von vielen Kindern bestiegen. (Bild: Manuel Nagel)
Wissenswertes gab es zum Thema Wald zu erfahren. (Bild: Manuel Nagel)
Wer wollte, konnte sich die Zeit auch beim Malen vertreiben. (Bild: Manuel Nagel)
Aufgehängte Kunstwerke und Revierförster Matthias Tanner, der den Besuchern Red und Antwort stand. (Bild: Manuel Nagel)
Die Kinder hatten sichtlich Spass am Familientag im Wald. (Bild: Manuel Nagel)
Renato und Sohn Marco Allenspach sorgten für Hintergrundmusik an diesem Familientag. (Bild: Manuel Nagel)
Grosseltern beobachten, wie sich der Enkel am grossen Forwarder macht. (Bild: Manuel Nagel)

Rössli-Beck-Inhaber Edgar Ehrbar und Stadtpräsident Gabriel Macedo schneiden die grosse Geburtstagstorte an und verteilen sie den Kindern und deren Eltern.. (Bild: Manuel Nagel)

Mit einer solch grossen Geburtstagstorte kann nicht jeder aufwarten, wie es die Siebenschläferparty am Samstagnachmittag tat. Doch Organisator Pius Angehrn beging das 20-Jahr-Jubiläum nicht mit den Partybesuchern, sondern mit Dutzenden Familien und deren mehreren hundert Kindern. Der Andrang war gross, als Stadtpräsident Gabriel Macedo um 14 Uhr die riesige Leckerei anschnitt, und die übrigen Posten dürften ein paar Minuten Verschnaufpause gehabt haben.

Reto Scherrer zeigt wie's geht.(Bild: Manuel Nagel)

Reto Scherrer zeigt wie's geht.(Bild: Manuel Nagel)

Buchstäblich überrannt wurde der Mittelalterclan, bei dem die Kinder Traumfänger basteln und mit Pfeil und Bogen ihr Geschick ausprobieren konnten. Selbst Reto Scherrer, der am Vorabend noch als DJ für die Musik im Bilchenholz gesorgt hatte, liess es sich nicht nehmen, mit seinen Kindern ein paar Pfeile abzuschiessen.

Wusliges Treiben im Bilchenholz

Sehr gefragt war auch das Holzstapeln mit dem Forwarder, oder die fundierten Informationen, die Revierförster Matthias Tanner über den Wald erzählte.

Pius Angehrn schaute dem wusligen Treiben im Wald zufrieden zu. Bei herrlichem Sommerwetter kamen mehr Kinder mit ihren Eltern, als die Organisatoren gedacht hatten. Und die Infrastruktur der Siebenschläferparty wurde optimal genutzt. Ob es jedoch eine Wiederholung des Familientages gibt, kann Angehrn noch nicht sagen.