Arboner Städli: Der Stadtrat lädt zu einem runden Tisch ein

Nach dem Nein der Stimmbürger zum Projekt «Lebensraum Altstadt» will der Stadtrat das Gespräch mit den verschiedenen Interessengruppen suchen. Die Befürworter der abgelehnten Vorlage begrüssen die Idee.

Markus Schoch
Drucken
Teilen
Blick vom Schloss auf die Altstadt. (Bild: Max Eichenberger)

Blick vom Schloss auf die Altstadt. (Bild: Max Eichenberger)

«In der Altstadt besteht unverändert dringender Handlungsbedarf», schreibt das überparteiliche Komitee «Chance Altstadt» in einer Medienmitteilung. Zu dieser Ansicht kommen die Mitglieder nach der Analyse ihrer Niederlage zum Projekt «Lebensraum Altstadt». «Die Stadt Arbon kann es sich nicht leisten, auf die 2,5 Millionen Bundes- und Kantonsgelder zu verzichten», heisst es in einer Mitteilung.

Die Mitglieder hätten deshalb mit Genugtuung festgestellt, dass auch die Gegner zügig ein Folgeprojekt anstreben wollten. Deshalb begrüsse das Komitee die Idee eines runden Tisches mit Gegnern und Befürwortern der abgelehnten Vorlage und sei gerne bereit, daran teilzunehmen und sich konstruktiv einzubringen. Weiter heisst es in der Mitteilung:

«Es muss möglichst rasch gelingen, das Projekt ‹Lebensraum Altstadt› zu überprüfen und mehrheitsfähig zu machen.»

Dies sei nicht nur im Interesse der Altstadt, sondern von ganz Arbon. «Der Niedergang der Altstadt muss endlich gestoppt werden.» Aus diesem Grund will sich das Komitee weiter für Aufwertungsmassnahmen einsetzen.

Gespräch über das weitere Vorgehen geplant

Der Stadtrat nimmt den Vorschlag eines runden Tisches auf. An der Sitzung vom Montag hat er beschlossen, Kontakt mit den verschiedenen Interessengruppen aufzunehmen und in naher Zukunft ein Gespräch mit ihnen zu organisieren. In diesem Rahmen soll erörtert werden, was nach dem Volks-Nein zum Projekt geschehen soll.