Um Lokalgewerbe in der Coronakrise zu unterstützen: Arboner sollen Gutscheine kaufen

Der Stadtrat und der regionale Gewerbeverband GTOB rufen die Bevölkerung auf, das durch das zu Hause bleiben gesparte Geld jetzt für Gutscheine des lokalen Gewerbes auszugeben und diesem so durch die Krise zu helfen.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bevölkerung soll unter anderem Gutscheine für Restaurants kaufen.

Die Bevölkerung soll unter anderem Gutscheine für Restaurants kaufen.

Susann Basler

Viele lokale KMU, leiden existenziell unter den Massnahmen zur Eindämmung des Virus. Gleichzeitig bleibt ein Grossteil der Bevölkerung zu Hause und spart so mehr oder weniger freiwillig Geld. Pro Person und Woche kommen da wohl über 100 Franken zusammen, die nicht in den Wirtschaftskreislauf gelangen.

«Aktion KMU»: Kaufen, Melden, Unterrichten

Der Stadtrat Arbon folgt damit dem Beispiel der Gemeinde Herisau und richtet sich mit der «Aktion KMU» an die Bevölkerung: «K» für «kaufen»: «Kaufen Sie Gutscheine in Restaurants, Läden und Betrieben. Diese machen so trotz der Krise Umsatz. Schicken Sie dem gewünschten Betrieb eine E-Mail oder rufen Sie an und vereinbaren Sie die Zustellung des Gutscheins.» «M» für «melden»: Wenn viele Leute Gutscheine kaufen, motiviert das andere.

Die Gemeinde führt deshalb ein «Spendenbarometer». Der Gutschein-Kauf kann bei nidala.softic@arbon.ch mit der Höhe des Betrags sowie der Kategorie gemeldet werden. Ziel ist es, dass pro Einwohner etwas mehr als zehn Franken, also total 150000 Franken in Gutscheine investiert werden. «U» für das «Unterrichten» von Nachbarn, und Bekannten.