Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Arboner Musikschule im schweizweiten Wettbewerb

Bühne für höhere Weihen: Junge Talente geben sich im Presswerk die Klinke. Es ist landesweit einer von sechs Austragungsorten des Schweizer Jugendmusikwettbewerbs.
Max Eichenberger
Mona Hagmann spielt im Dietschweiler-Saal Mozart, Händel und Chopin. Bild: Max Eichenberger

Mona Hagmann spielt im Dietschweiler-Saal Mozart, Händel und Chopin. Bild: Max Eichenberger

Über Tausend talentierte Jungmusiker in sechs Städten zeigen dieses Wochenende am Schweizer Jugendmusikwettbewerb ihr instrumentales Können. Einer der Austragungsorte ist die Musikschule Arbon im Presswerk. Schon am Freitag hat eine professionelle Jury die ersten Vorträge bewertet. Herangezogen werden zehn Kriterien. Neben Musikalität auch Ausstrahlung, Klanggestaltung und technische Beherrschung des Instruments. Einige Teilnehmer können den Wettbewerb als Sprungbrett nutzen. «Der Wettkampf gibt zudem einen breiten Einblick in die musikalische Bildungslandschaft der Schweiz», sagt Julia Kräuchi, Leiterin der Musikschule Arbon. Sie ist stolz darauf, dass die Musikschule als Veranstaltungsort ausgewählt worden ist. Morgen Sonntag, 17 Uhr, findet im Dietschweiler-Saal das Preisträgerkonzert statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.