Arbon
«Der Stadtrat hat die Emotionen in Bezug auf das Strandbad unterschätzt»: Die Behörde legt das Baugesuch für neue Wohnmobil-Stellplätze auf Eis

Die Stadt will die zahlreich eingegangenen Verbesserungsvorschläge in Ruhe auswerten und das Projekt zusammen mit interessierten Kreisen überarbeiten. «Es ist alles offen», sagt Stadtpräsident Dominik Diezi. Dieses Jahr jedenfalls bleibt noch alles beim Alten.

Markus Schoch
Merken
Drucken
Teilen
Der Stadtrat hält an den Plänen fest, den Campingplatz um 15 Stellplätze für Wohnmobile zu erweitern.

Der Stadtrat hält an den Plänen fest, den Campingplatz um 15 Stellplätze für Wohnmobile zu erweitern.

Bild: Manuel Nagel

Der Stadtrat reagiert auf die Kritik an den Plänen, gegen die 71 Einsprachen eingegangen sind. Er will nochmals über die Bücher gehen und sich Zeit lassen, um eine bessere Lösung zu finden, die weniger polarisiert. «Wir haben unterschätzt, welche Emotionen Veränderungen im Strandbad bei einem Teil der Bevölkerung hervorrufen», räumt Stadtpräsident Dominik Diezi ein. Diesem Umstand wolle der Stadtrat inskünftig besser Rechnung tragen. «Wir bedanken uns bei der Arboner Bevölkerung für die vielen konstruktiven Verbesserungsvorschläge.» Nebst negativen Reaktionen waren auch viele positive Rückmeldungen eingegangen.

Dieses Feedback will der Stadtrat nun im Detail auswerten und das aufgelegte Projekt entsprechend überarbeiten. Die Folge: Der Bau der geplanten 15 neuen Stellplätze für Wohnmobile verschiebt sich um mindestens ein Jahr. Sie werden also entgegen den früheren Absichten noch nicht auf die neue Saison hin zur Verfügung stehen.

Die Bevölkerung soll von Anfang an ein Wort mitreden können

Das Strandbad bleibt ein möglicher Standort für die Stellplätze. Es gebe ganz verschiedene denkbare Varianten im Gelände und ausserhalb davon, sagt Diezi.

Stadtpräsident Dominik Diezi.

Stadtpräsident Dominik Diezi.

Bild: PD
«Wir sind völlig ergebnisoffen.»

Die Stadt plant, interessierte Kreise zu gegebener Zeit partizipativ in die Projektarbeit einzubeziehen. «Der Stadtrat ist davon überzeugt, dass es gelingen wird, einerseits Arbon zu den dringend benötigten zusätzlichen Stellplätzen zu verhelfen, andererseits das Strandbad in seiner Substanz zu erhalten, ja ökologisch aufzuwerten und noch attraktiver zu machen», heisst es in einer Mitteilung der Stadt.

Dass es zusätzliche Stellplätze brauche, sei unbestritten. Der Stadtrat hält deshalb am Ziel fest, in die Erweiterung der Campinganlage zu investieren, wofür das Parlament mit dem Budget für dieses Jahr 150'000 Franken freigegeben hat. «Dies ist ein wichtiger Mosaikstein in der von ihm angestrebten Steigerung der touristischen Attraktivität Arbons», schreibt die Stadt.