Arbon
Cocktails schlürfen im Postauto: Stadt bewilligt aussergewöhnliche Strandbar

Die Arboner Gastronomie sorgt derzeit für Emotionen. Die Zwischennutzungen beim Hafendamm haben Kritik ausgelöst. Keine Gegenwehr gibt es hingegen beim ebenfalls temporären «Saurer Garten». Das Baugesuch für ein Restaurant vor dem Saurer Museum kommt ohne Einsprachen durch.

Annina Flaig
Drucken
Teilen
Die Saurer Busse aus den 70er-Jahren bilden das Herzstück der geplanten Strandbar in Arbon am See.

Die Saurer Busse aus den 70er-Jahren bilden das Herzstück der geplanten Strandbar in Arbon am See.

Bild: PD

«Wir sind mit dem Baugesuch ohne Einsprache durchgekommen. Juhui.» Die Information von Astrid Dörig ist kurz und knapp. Dörig ist Mitglied im Projektteam «Saurer Garten» und sagt, die Gruppe sei derzeit immer noch voll mit dem Innenausbau der Postautos beschäftigt.

Die beiden alten Saurer Fahrzeuge mit Jahrgang 1972 und 73 bilden das Herzstück eines temporären Restaurants auf dem Kiesplatz vor dem Saurer Museum in Arbon am See.

Bei Regen ab in den Bus

Geplant ist ein stimmungsvoller Treffpunkt für rund 40 Gäste im Freien. Wenn es regnet, soll man in einem der beiden Fahrzeuge Unterschlupf finden. Im zweiten Bus soll später ein Kiosk eröffnet werden. Weiter sollen sich abwechselnd sogenannte «Foodtrucks» mit leckeren Speisen das Angebot bereichern. Die Eröffnung ist im Sommer geplant.

Das Lokal ist ein Ersatz für die geplante «Saurer Kantine», ein Restaurant im Foyer des Saurer Museums. Das Baugesuch hierfür hatte die ZIK Immo AG zusammen mit dem Abbruchgesuch für die «Wunderbar» Ende Januar 2020 eingereicht. Es hätte der Ersatz für die «Wunderbar» werden sollen. Die Eröffnung war ursprünglich für Winter 2020 geplant. Das Projekt konnte bis jetzt bekanntlich nicht bewilligt werden.

Aktuelle Nachrichten