Apfelkönigin
Das «Germany's Next Topmodel» der Ostschweiz: Der Thurgau wählt seine neue Apfelkönigin

Nach der längeren Amtsperiode als gewöhnlich wird Larissa Häberli am 2. Oktober eine Nachfolgerin haben und ihre Krone als Apfelkönigin einer neuen jungen Frau übergeben.

Robin Bernhardsgrütter
Drucken
Larissa Häberli wird ihre Krone dieses Jahr an ihre Nachfolgerin abgeben.

Larissa Häberli wird ihre Krone dieses Jahr an ihre Nachfolgerin abgeben.

Bild: Daniel Ammann

Am 2. Oktober findet die Thurgauer Apfelkönigin-Wahl im neu umgebauten Gasthaus zum Trauben in Weinfelden statt. Was sonst das Wega-Highlight schlechthin ist, wird dieses Jahr vor geladenen Gästen stattfinden. Dafür gibt es einen Livestream für alle, die von zu Hause aus zuschauen wollen.

Novum nach über 20 Jahren

Ausserdem dürfen in diesem Jahr die Zuschauer von zu Hause aus zum ersten Mal in der über 20-jährigen Apfelkönigin-Geschichte über den Wahlausgang mitentscheiden. Nadja Anderes, Geschäftsführerin der Thurgauer Apfelkönigin, sagt: «Nebst unserer Jury vor Ort können auch die Zuschauer von zu Hause aus abstimmen, wer von den Finalistinnen die Krone erhalten soll.»

So können die Zuschauer nicht nur live dabei sein, wenn der Weinfelder Kultmoderator Reto Scherrer den sechs Finalistinnen seine Fragen stellen wird. «Wir hoffen natürlich, dass sich ganz viele den 2. Oktober in der Agenda eingetragen haben und die Wahl mitverfolgen und abstimmen», sagt Nadja Anderes.

Thurgauer Apfelkönigin freut sich auf Nachfolgerin

Die noch amtierende Thurgauer Apfelkönigin Larissa Häberli freut sich ebenfalls auf dieses Datum, auch wenn es ein mulmiges Gefühl ist. Sie sagt:

«Es ist schon speziell, die Krone nach so einer langen Zeit abzugeben. Aber ich freue mich, meine Nachfolgerin kennen zu lernen.»

Häberlis Nachfolgerin soll keine Homeoffice-Apfelkönigin werden. Sie wünscht der Gewinnerin, «dass sie mehr Anlässe besuchen kann als ich und dass sie möglichst viele tolle Begegnungen erleben darf.»

Die Wahl zur Thurgauer Apfelkönigin ist so etwas wie das «Germany's Next Topmodel» der Ostschweiz und erfreut sich grosser Beliebtheit. Bei der Geschäftsstelle sind 40 Bewerbungen eingegangen und geprüft worden. Die 15 Besten schafften es ins Casting, bei der eine Jury die sechs Finalistinnen wählt, die dann Anfang Oktober um die Krone kämpfen dürfen.

Aktuelle Nachrichten