Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Amriswiler Verkehrsregime vor erster Belastungsprobe

Das Einkaufszentrum Amriville hat seine Tiefgarage wieder geöffnet. Neu gilt das neue Konzept, wonach die Einfahrt über die Zihlstrasse erfolgt. Noch reagieren die Verkehrsteilnehmer verunsichert.
Rita Kohn

Langsam rollt das Auto auf die Einfahrt zu, stoppt kurz und nimmt dann beherzt die Abfahrt der Tiefgarage in Angriff – entlang einer Baustellenabdeckung. Center-Manager Urs Schach kennt die Problematik. Solange sich das Migros-Gebäude noch im Bau befindet, wirkt die Abfahrt zur Tiefgarage wie der Zugang zu einer Baustelle. «Am Anfang sind alle verunsichert», sagt Urs Schach. Das lege sich, sobald die Kurve geschafft sei und sich der Blick auf die bereits bekannte Tiefgarage öffne.

In den letzten Monaten wurde die Einfahrt zur Amriville-Garage ein weiteres Mal verändert. «Dieses Mal definitiv», verspricht Urs Schach. Die Zufahrt von der Kirchstrasse her sei das Ergebnis des Baubeginns der Migros gewesen. Nachdem die Amriville-Garage während einiger Monate über die Kirchstrasse angefahren werden musste, erfolgen Zu- und Wegfahrt wieder über die Zihlstrasse. Allerdings von Westen her, da die Zihlstrasse gemäss Verkehrsregime der Stadt nun eine Sackgasse ist.

Verkehrskadetten kamen zum Einsatz

Nicht nur die Zentrums-Mieter, auch Manager Urs Schach ist froh, dass die Wochen vorbei sind, in denen die Tiefgarage geschlossen war. Der Wegfall der rund 120 Parkplätze hat zu einem stärkeren Verkehrsdruck auf der Amriville-Nordseite geführt, wo weitere 130 Parkplätze bereitstehen. «Wir mussten den Verkehr zu Spitzenzeiten mit Verkehrskadetten regeln», sagt Urs Schach. Die Wiedereröffnung der Tiefgarage bringt nun Entspannung in die Situation. Sie sei denn auch an den Eröffnungstagen bereits gut besucht gewesen.

Center-Manager Urs Schach. (Bild: Andrea Stalder / 2.8.2016)

Center-Manager Urs Schach. (Bild: Andrea Stalder / 2.8.2016)

Allerdings ist den Verantwortlichen bewusst geworden, dass die Beschilderung noch verbessert werden muss. «Die Leute müssen sich erst an den neuen Verkehrsfluss gewöhnen», ist Urs Schach überzeugt. Die Stadt habe bereits Hand geboten und in den Kreiseln Wegweiser montiert, die auf die Zufahrt über die Zihlstrasse hinweisen.

Einfahrt künftig über die Zihlstrasse

Urs Schach denkt darüber nach, über der Einfahrt vorläufig ein Transparent aufzuhängen, auf dem die Einfahrt deutlich gemacht wird. So kann die Verunsicherung, die durch die Baustellen-Abschrankung entsteht, gemildert werden. Die Einfahrt über die Zihlstrasse wird auch für die künftige Migros-Tiefgarage gelten.

Neu ist die Möglichkeit, die Tiefgarage über Parkingpay zu nutzen. Urs Schach ist überzeugt, dass sich das System bewähren wird. Denn so könne niemand das Ticket verlieren und müsse auch kein Kleingeld in die Hand nehmen, um die Parkgebühren zu zahlen. «Das System hat sich schon in anderen Tiefgaragen bewährt», sagt Schach. Bewähren wird sich seiner Meinung nach die digitale Anzeige an der Rütistrasse und an der Alleestrasse, wie viele Parkplätze in der Tiefgarage noch frei sind.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.