Amriswiler Stadtrat künftig ohne CVP

Die Stimmbürger erteilen Beat Maier (CVP) an der Urne eine knappe Absage. Dafür schafft mit Felix Würth ein weiterer SVP-Kandidat den Sprung in den Stadtrat.

Rita Kohn
Drucken
Teilen
Beat Maier schaffte zwar das absolute Mehr, schied aber als überzählig aus. (Bild: PD)

Beat Maier schaffte zwar das absolute Mehr, schied aber als überzählig aus. (Bild: PD)

Die SVP Amriswil reagierte auf den sich abzeichnenden Verlust des Stadtpräsidiums mit einer Kampfansage in Richtung Stadtrat: Sie lancierte ihren Präsidenten Felix Würth als weiteren Stadtratskandidaten - und holte sich den Sitz der CVP. Allerdings fiel das Ergebnis knapp aus: Beat Maier lag nur 78 Stimmen hinter Felix Würth zurück und schied damit als überzähliger Kandidat aus.

Amriswiler befürworten den kantonalen Werkhof

Bei einer Stimmbeteiligung von 39,9 Prozent sagen die Stimmbürger Ja zum Landabtausch mit dem Kanton für den Bau eines Werkhofes für das kantonale Tiefbauamt im Schrofen. Auf den 2954 gültigen Stimmzetteln stand 2427-mal Ja und 527-mal Nein, was einer Zustimmung von mehr als 82,2 Prozent entspricht. Damit ist der Weg frei, dass der Kanton den bisherigen Werkhof in Kesswil, wo der Platz viel zu klein geworden ist, aufgeben und nach Amriswil verlegen kann. Der Thurgauer Regierungsrat hatte bereits am 18. Dezember 2018 grünes Licht für das Tauschgeschäft gegeben. (man)

Der neue Stadtrat setzt sich wie folgt zusammen: Richard Hungerbühler (FDP / 2149 Stimmen); Daniela Di Nicola (SVP / 2061 Stimmen); Stefan Mayer (FDP / 2052 Stimmen); Madeleine Rickenbach (SP / 1988 Stimmen); Erwin Tanner (SVP / 1871 Stimmen); Stefan Koster (SVP / 1813 Stimmen); Sandra Reinhart (GP / 1805 Stimmen) und Felix Würth (SVP / 1742 Stimmen). Die Wahlbeteiligung lag bei 39.25 Prozent.

Amriswiler SVP greift mit vier Kandidaten an

Nebst den drei bisherigen Stadträten schickt die SVP-Ortspartei auch noch ihren Präsidenten ins Rennen um die acht Stadtratsplätze und versucht so, den Verlust des Stadtpräsidentenamts zu kompensieren.
Rita Kohn