Amriswil

Amriswiler Senioren wollen sich verlieben

Die Alterskommission Amriswil fragte ihre Einwohner über 65 Jahre nach deren Zufriedenheit. Die Auswertung ergab Überraschendes.

Drucken
Teilen
Mehr Sitzgelegenheiten werden von den Amriswiler Seniorinnen und Senioren gewünscht.

Mehr Sitzgelegenheiten werden von den Amriswiler Seniorinnen und Senioren gewünscht.

Symbolbild: Udo Weber

Zwei von zehn Amriswilerinnen und Amriswilern sind 65 Jahre und älter; in absoluten Zahlen entspricht das rund 1139 Männern und 1362 Frauen in unserer Stadt, die das Pensionsalter bereits erreicht haben. Aus diesem Grund sind die Seniorinnen und Senioren und ihre Bedürfnisse nicht zu vernachlässigen und wurden mittels Umfrage nach ihrer Meinung zum Leben in Amriswil befragt. Über 40 Personen haben sich Zeit genommen und die Umfrage ausgefüllt. Die meisten davon zeigten sich zufrieden mit der Arbeit der Alterskommission und der Betreuung im Alter.

Wünsche wurden bezüglich rollstuhlgängigen Strassenübergängen und mehr Ruhebänken im Bereich der unteren Bahnhofstrasse geäussert.

«Ich werde diese Anliegen mit der Bauverwaltung anschauen und nach Möglichkeit angehen.»

Das sagt Stadtrat Erwin Tanner, der dem Ressort Gesundheit und Alter vorsteht. Obwohl, ergänzt er, heute in Amriswil und der nahen Umgebung schon 40 Sitzbänke stehen und man damit bezüglich Ruhebänken gut aufgestellt sei.

Einige Wünsche nicht in der Kompetenz des Stadtrats

Einige der geäusserten Wünsche können nicht erfüllt werden, da sie schlicht nicht in der Kompetenz der Stadt liegen. So das Verlangen nach einer Busverbindung von der unteren Bahnhofstrasse bis zum Bahnhof, der Wunsch nach einem autofreien Stadtzentrum, Postbriefkästen im Bereich Weinfelderstrasse und Sportplatzstrasse oder eine Lösung des Problems der Autoposer in der Egelmoosstrasse.

Ein Wunsch ist Erwin Tanner beim Auswerten der Umfragebögen ganz besonders ins Auge gestochen, den die Alterskommission prüfen und wenn möglich gerne erfüllen würde. Stadtrat Tanner sagt:

«Das würde heissen, dass wir in Zukunft Singleanlässe für Senioren organisieren könnten.»

Ob dies in Form eines Speeddatings, eines Ausfluges oder vielleicht eines gemütlichen Nachmittags im Restaurant stattfinden könnte, ist noch offen. Allgemein freut sich die Alterskommission über die Rückmeldungen und dankt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die dafür aufgebrachte Zeit. «Wir werden allen, welche die Umfrage nicht anonym ausgefüllt haben, einen Dankesbrief zukommen lassen», sagt Erwin Tanner. (red)