Am Montag besuchen 162 Kinder zum ersten Mal die Kreuzlinger Schulen +++ Eltern müssen Masken tragen, wenn sie sie begleiten

Kinder und Jugendliche der Primar- und Sekundarschule Kreuzlingen starten bald ins neue Schuljahr. Die Mitarbeitenden in den einzelnen Schulzentren arbeiten bereits intensiv an den notwendigen Vorbereitungen und freuen sich darauf, ihre Schüler und Schülerinnen am Montag willkommen zu heissen.

Drucken
Teilen
Schulpräsidentin Seraina Perini informierte während der Hochzeit der Pandemie an einer Pressekonferenz.

Schulpräsidentin Seraina Perini informierte während der Hochzeit der Pandemie an einer Pressekonferenz.

(Bild: Donato Caspari - 24.03.2020)

(red) Laut den Weisungen des Amtes für Volksschule Thurgau vom 4. August werde der Unterricht gemäss Stundenplan aufgenommen, heisst es in einer Mitteilung der Schule Kreuzlingen. Die Kinder und Jugendlichen können somit in den gewohnten und vertrauten Schulalltag zurückkehren, die Einübung und Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln hat natürlich weiterhin höchste Priorität.

Risikogebiete: Familien werden über Meldepflicht informiert

Detaillierte Informationen zum Schulstart erhalten die Eltern und Erziehungsberechtigen von ihren Klassenlehrpersonen und Schulleitungen. Die Familien werden zudem darüber in Kenntnis gesetzt, dass für Rückkehrer aus Risikoländern eine Melde- und Quarantänepflicht besteht.

Die Schule behält sich vor, Kontakt mit Eltern aufzunehmen, wenn Verstösse dagegen beobachtet werden.

Maskenpflicht für Erwachsene bei Schulveranstaltungen

Neu gilt bei schulischen Veranstaltungen ab sofort eine Maskenpflicht für erwachsene Personen, wenn der notwendige Abstand nicht eingehalten werden kann. Unter diesen Bedingungen wird es möglich sein, dass Eltern am ersten Schultag ihres Kindergarten- oder Primarschulkindes oder an Elternabenden teilnehmen können.

Schulreisen und Lager werden durchgeführt

Gemäss den kantonalen Vorgaben können die geplanten Schulreisen und Lager einzelner Schulklassen durchgeführt werden, unter der Einhaltung der jeweils geltenden Schutzbestimmungen.

Für Familien, die verunsichert sind im Umgang mit Symptomen oder persönlichen Risiken, besteht weiterhin das Angebot, dies individuell mit der jeweiligen Schulleitung zu besprechen und gemeinsam nach passenden Lösungen zu suchen.

In der Hoffnung, dass der Verbreitung des Virus durch das Engagement und die Zusammenarbeit aller Beteiligten entgegengewirkt werden kann, freuen sich die Mitarbeitenden der Schule Kreuzlingen auf ein gesundes und unbeschwertes Schuljahr 2020/2021.

Mehr zum Thema

Keine Maskenpflicht an Thurgauer Volksschulen – Lehrer «nicht verantwortlich» für Einhaltung der Quarantänepflicht ihrer Schüler

Die Thurgauer Schulen können so mit dem neuen Schuljahr beginnen, wie sie aufgehört haben. Eine Maskenpflicht gibt es fürs Erste nicht. Dass Schüler nach der Rückkehr aus einem Risikoland in Quarantäne bleiben, sei in der Verantwortung der Eltern. Schüler, die in Quarantäne sind, erhalten keinen Fernunterricht, aber Lernmaterial für diese Zeit.
Larissa Flammer