Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Am Ermatinger Weinfest gibt es den Sonnenuntergang auf dem Glas

Zum 25. Mal lud das Fischerdorf am Untersee zum Weinfest. 3000 Besucher kamen am Samstag und am Sonntag an die Stedi.
Margrith Pfister-Kübler
Das Weinfest-OK: Urs Giezendanner,Marco Grüninger, Hanspeter Lorenz, Conny Grüninger, Nicole Felber und OK-Präsident Kurt Grüninger. (Bild: Margrith Pfister Kübler)

Das Weinfest-OK: Urs Giezendanner,Marco Grüninger, Hanspeter Lorenz, Conny Grüninger, Nicole Felber und OK-Präsident Kurt Grüninger. (Bild: Margrith Pfister Kübler)

«Vor 25 Jahren, beim ersten Weinfest ist, ein ‹Blooscht› losgegangen, als alles eingerichtet war», sagt OK-Mitglied Hanspeter Lorenz am Samstag mit Blick auf die randvoll bevölkerte Stedi. «Plötzlich waren damals alle Leute weg, suchten Zuflucht im Zollhaus, in den Stuben bei den Anwohnern oder sonst irgendwo. Die Stedi war leergefegt und wir frustiert.» Doch als sich der heftige Sturm gelegt hatte, waren plötzlich alle wieder da. «Eng war es damals auf der Stedi, wie heute», sind sich Hanspeter Lorenz und Urs Giezendanner vom OK einig. Beide waren schon an der Gründungsversammlung des Weinfests dabei gewesen.

Die Idee entstand nach der Einweihung des Oberstufenschulhauses

Doch die Idee war schon früher geboren worden. Nach der Oberstufenschulhauseinweihung habe Hans Ribi - auch Hans Nachtwächter genannt - der Weinbauer, der den Nachtwächter-Wein kultiviert, die Weinfest-Idee geboren. Ein Glücksfall. Die Freude und der Stolz in den Gesichtern, bei OK-Präsident Kurt Grüninger, seiner Frau Conny und den OK-Mitgliedern zeigen: Dieses Weinfest hat es emotional in sich. Jetzt am Vierteljahrhundert-Jubiläum blicken sie beglückt zurück und freudig in die Zukunft.

Die Dorfvereine sind mit dabei

An diesem Weinfest gibt es viel mehr als kulinarische und Wein-Spezialitäten. Das Angebot ist gestiegen. Die Dorfvereine Frauenturnverein und Männerturnverein, die Musikgesellschaft, der Ju Jutsu-Club, das Panikorchester und die SLRG Ermatingen begeistern mit einem Super-Service. Im Laufe des Abends wird vergessen, dass Wolken den schönsten Sonnenuntergang verhindern. «Der Sonnenuntergang ist ja auf den Weingläsern», schwärmen Besucher. Bisher waren es stets Fische, welche die Weingläser zierten. «Die Fische sind uns ausgegangen», lacht Conny Grüninger. Die 12jährige Amanda und ihre Gspänli sammeln Abfall ein: «Macht Spass», rufen die Kids im SLRG-Shirt. Im Laufe des Abends wird die Stimmung immer noch gemütlicher, ohne Musik, damit die Gespräche fliessen. Auch das ist Tradition am Samstag. Hier kann noch richtig gefeiert werden.

Frühschoppen mit der Freibiermusik aus Allensbach

Gestern Sonntag wurde das Weinfest mit dem Frühschoppenkonzert der Freibiermusik Allensbach enthusiastisch angeheizt. Genüsslich wurde gegessen und getrunken. Etwas Wehmut beschlich viele: Nächstes Jahr ist die Stedi eine Baustelle, sie wird neu gebaut. «Auf unsere alte Stedi» prostet eine Gruppe und hebt die Gläser mit dem Sonnenuntergang-Sujet.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.