Als die Amriswiler Fabrik Hünerwadel und Schilpin noch Schuhe produzierte

Die Stadtführung im Zentrum Amriswils am Samstagvormittag macht sich aus aktuellem Anlass auch auf die Spuren der alten Migros.

Manuel Nagel
Merken
Drucken
Teilen
Als vor 40 Jahren die Migros am jetzigen Standort öffnete, machte Eugen Fahrni als Lokalredaktor dieses Bild. (Bild: PD/Eugen Fahrni, 1979)

Als vor 40 Jahren die Migros am jetzigen Standort öffnete, machte Eugen Fahrni als Lokalredaktor dieses Bild. (Bild: PD/Eugen Fahrni, 1979)

Am Donnerstag wird der neue Migros Supermarkt im Zentrum Amriswils mit Feierlichkeiten an drei Tagen eröffnet. Doch Eugen Fahrni vom Ortsmuseum erinnert sich: «Als kurz vor dem Zweiten Weltkrieg die erste Migros in Amriswil überhaupt ihre Kunden empfing, bekämpfte der einheimische Detailhandel, unterstützt durch den Industrieverein Amriswil, in der Lokalzeitung diese damals neuartigen Migros-Läden wegen deren ‹ruinösen Preistreibereien›, wie es in einem Protokoll von damals geschrieben steht.»

Erster Migros-Laden stand an der Tellstrasse

Trotz dieses Widerstandes wurde 1947 der erste Migros-Laden an der Tellstrasse eröffnet. Vorher wurden die Migros-Produkte mit Verkaufswagen vertrieben. Wo der erste Migros-Laden genau war, ist eines von vielen Themen anlässlich der Stadtführung von heute Samstag, die das Ortsmuseum durchführt.

Weitere spannende Geschichten behandeln die damals einzige Kaffeerösterei in Amriswil oder die vor 100 Jahren international tätige Spielzeugfabrik SABA. Die Stickerei Stucki, die nach dem Zusammenbruch der Stickereiindustrie nach Amerika emigrierte und sich zu neuer Blüte entwickelte, kommt ebenfalls zur Sprache wie auch die einzige Weberei von Amriswil. Die Teilnehmer der Stadtführung erfahren zudem, wo die Schuhfabrik Hünerwadel und Schilpin stand und was im Gebäude des Kulturforums früher hergestellt wurde.

Zu dieser spannenden, kurzweiligen und kostenlosen Stadtführung, die rund eine Stunde dauert, sind alle eingeladen.

Hinweis
Treffpunkt der Stadtführung ist am Samstag, 21. September, um 10 Uhr an der Kreuzung Bahnhofstrasse, Tellstrasse, Winkelriedstrasse und Rennweg.