Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Alles im grünen Bereich

Das Seniorenzentrum Weitenau in Schönenberg präsentierte den Genossenschaftern einen positiven Rechnungsabschluss. Sämtliche Wohnungen des Neubaus sind vermietet.
Barbara Hettich
Sie freuen sich über den neuen Brunnen im Garten: Gesamtleiter Werner Geng und die Stiftungsratsmitglieder Sybille Stadler, Lee Büchi, Irene Haltmeier und Helena Kreis. (Bild: Barbara Hettich)

Sie freuen sich über den neuen Brunnen im Garten: Gesamtleiter Werner Geng und die Stiftungsratsmitglieder Sybille Stadler, Lee Büchi, Irene Haltmeier und Helena Kreis. (Bild: Barbara Hettich)

Die Räume sind bezogen, der Garten ist gemacht und der neue Brunnen ist gesetzt. «Es erfüllt mich jedes Mal mit Stolz, wenn ich hierher komme, weil ich sehe, dass sich die Menschen hier wohl fühlen», begrüsste Irene Haltmeier, Präsidentin der «Genossenschaft Im Park» 57 Genossenschafter zur Jahresversammlung.

Die Trägerschaft des Seniorenzentrums Weitenau hat dafür in den vergangenen Jahren viel Geld investiert: Über 10 Millionen Franken sind in den Umbau des bestehenden Seniorenzentrums und in einen Neubau mit 19 Alterswohnungen geflossen. In ihrem Jahresbericht hob Irene Haltmeier insbesondere die Einweihungsfeier im November 2017 als Höhepunkt des vergangenen Jahres hervor.

Jahresrechnung weist einen Gewinn aus

Das Seniorenzentrum ist gut belegt. Das widerspiegelt sich in der Jahresrechnung 2017, die mit einem Ertragsüberschuss von 40355 Franken abschliesst – dies bei zusätzlichen Abschreibungen von über 100000 Franken. Diskussionslos und einstimmig wurde sie denn auch genehmigt. Die Bauabrechnung sei noch nicht ganz abgeschlossen, informierte Sybille Stadler weiter. Genaue Zahlen könne sie nicht präsentieren, bei einem zweiprozentigen Mehraufwand zeichne sich aber eine Punktlandung ab. Die Genossenschafter hatten 2014 einen Projektierungskredit über rund 600000 Franken und 2015 einen Baukredit über 10 Millionen Franken gesprochen.

Helena Kreis, Präsidentin der Baukommission, konnte zudem vermelden, dass seit vergangener Woche alle 19 Alterswohnungen vermietet sind. Die Genossenschaft passt sich dem neuen Auftritt des Seniorenzentrums an. Die Genossenschafter genehmigten eine Namensänderung von «Genossenschaft Im Park» zu «Genossenschaft Weitenau». In den Statuten wurde zudem der Begriff Verwaltung durch Verwaltungsrat ersetzt.

Gemeinderätin Uschi Kessler überbrachte den Gruss der Gemeindebehörde. «Wir sind stolz, dass wir mit dem Erweiterungsbau auch Alterswohnungen und eine Kindertagesstätte in der Gemeinde haben.» Astrid Ziegler von der Raiffeisenbank Mittelthurgau dankte für die gute Zusammenarbeit und überbrachte einen Check über 3000 Franken für den neuen Brunnen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.