Adventszauber in der Bischofszeller Altstadt

Am Wochenende fand zum 23. Mal der dreitägige Adventsmarkt statt. Das romantische Ambiente lockte zahlreiche Besucher von Nah und Fern an.

Ramona Riedener
Drucken
Teilen
Der Bischofszeller Adventsmarkt lockte mit Altstadt-Charme. (Bild: Andrea Stalder)

Der Bischofszeller Adventsmarkt lockte mit Altstadt-Charme. (Bild: Andrea Stalder)

In der Bischofszeller Altstadt laden Lichterglanz und weihnachtliches Ambiente zum Verweilen ein. Der romantische Markt gilt weit herum als einer der schönsten seinesgleichen. Von diesem Ruf angelockt, kommen jeweils Besucher weit über die Regionengrenzen hinaus zu Besuch in die Rosenstadt.

«Einfach mal mit dem Strom ziehen», beschliessen zwei ältere Damen, nachdem sie die weihnachtliche Zauberwelt betreten haben. Der erste Massenandrang löste sich aber bald auf. Danach hiess es mit allen Sinnen geniessen.

Der Bischofszeller Adventsmarkt lockte mit seinem Altstadt-Charme zahlreiche Besucher an. (Bilder: Andrea Stalder)
28 Bilder

Der Bischofszeller Adventsmarkt lockte mit seinem Altstadt-Charme zahlreiche Besucher an. (Bilder: Andrea Stalder)

Wunderschön dekorierte Marktstände vor der einzigartigen Kulisse historischer Häuser, das Bläserquartett mit weihnachtlichen Klängen vor dem Rathaus und der Samichlaus mit Schmutzli, lassen nicht nur die Kinderaugen leuchten, sondern auch die Erwachsenen die Hektik des Alltags eine Weile vergessen.

Rund 120 Marktstände mit allerlei gestrickten oder genähten Kinderkleidern, warmen Wollhandschuhen und Mützen, Dekorationen, buntem Glas, Handwerksarbeiten sowie Büchern und allerlei Geschenkideen ziehen die Besucher wie magisch an.

Aufwärmen in Beizlis

«Das wäre doch ein schönes Geschenk für unsere Enkelin», sagt eine Oma zu ihrem Mann und begutachtet eine Marionettenpupe. Daneben dreht ein nostalgisches Karussell im Takt der weihnachtlichen Klänge gemächlich seine Runden, während der Duft von Käsespezialitäten, Maroni und Glühwein in der Luft hängt. Irgendwann ist es auch dem winterfesten Romantiker zu kalt geworden. Zum Aufwärmen und verweilen luden zahlreiche gemütliche Beizli ein.