Abschied
«Ciao Dino!» Der Kreuzlinger Gemeinderat verabschiedet ein beliebtes Mitglied

Nach 20 Jahren im Parlament tritt der gebürtige Süditaliener Dino Lioi zurück. Sogar ein Bundesrat bedankt sich für dessen Engagement.

Martina Eggenberger Lenz
Drucken
Teilen
SP-Fraktionssprecher Ruedi Herzog überreicht Dino Lioi ein Bild aus dessen Präsidialjahr.

SP-Fraktionssprecher Ruedi Herzog überreicht Dino Lioi ein Bild aus dessen Präsidialjahr.

Bild: Martina Eggenberger

Da hat sich die Fraktion SP, Juso und Gewerkschaften nicht lumpen lassen: Zur Verabschiedung ihres langjährigen Mitglieds Dino Lioi wurde das ganz grosse Kino aufgefahren. Beziehungsweise die Leinwand im Kulturzentrum Dreispitz runter. In vielen Bildern sagten zuerst die Ratskollegen auf charmante Art «Goodbye». Danach kam die gesamte SP-Prominenz aus dem Thurgau an die Reihe. «Grazie Dino», hiess es von allen Seiten. Sogar eine Grussbotschaft von niemand geringerem als Bundesrat Alain Berset war mit dabei. Höchste Ehre und ein emotionaler Moment für den beliebten Lokalpolitiker, der nun mit 74 Jahren Abschied nimmt von der Lokalpolitik.

So gut wie er plakatiert keiner

Von der Fraktion gab es am Donnerstag zudem Präsente. Ein Kreuzlinger Herz, ein neuer Velohelm und ein Bild aus dem Präsidialjahr 2016/2017, dem Höhepunkt der politischen Karriere des gebürtigen Italieners. Er bleibt als fleissiger Schaffer für die Partei in Erinnerung, als «bester Plakatierer der Stadt».

Sichtlich gerührt meinte Dino Lioi: «Ich habe doch nur meine Arbeit gemacht, nichts Spezielles.» In seiner Funktion als Mitglied der Einbürgerungskommission habe er allerdings manchmal nach den Hausbesuchen bei Kandidaten schlaflose Nächte gehabt. «Da habe ich mich schon ab und zu gefragt: Haben wir richtig entschieden?» Am Ende gab es langen Applaus des ganzen Gremiums. Dino Lioi hat man einfach gern gehabt.