Absage Adventsmarkt Weinfelden: «Die Entscheidung war richtig»

Aufgrund der starken Sturmböhen hat das OK des Weinfelder Adventsmarktes am Sonntag den Markt geschlossen. Geblieben sind nur die Stände im Inneren der Remise, des Haffter-Kellers und des Rathauses. 

Sabrina Bächi
Drucken
Teilen
Der Weinfelder Marktchef Walter Reinhart findet, die Schliessung des Adventsmarktes war richtig. (Bild: Mario Testa)

Der Weinfelder Marktchef Walter Reinhart findet, die Schliessung des Adventsmarktes war richtig. (Bild: Mario Testa)

Seit 25 Jahren ist Walter Reinhart Marktchef von Weinfelden. Zum 20. und letzen Mal betreute er auch dieses Jahr den Adventsmarkt. Zum Jubiläum gab es statt Besucher-Rekord eine Absage. Aus Sicherheitsgründen wurde am Sonntagmorgen entschieden, die Aussenstände abzusagen.

Walter Reinhart, weshalb haben Sie entschieden, den Markt am Sonntag abzusagen?

Die Wetterprognosen waren zu schlecht und bereits am Samstagabend mussten wir alle Dächer von den Ständen nehmen. Das Risiko, dass etwas passiert, war zu hoch. Auch wenn es zeitweise dann doch sonnig war, irgendwann muss man sich entscheiden und der Entscheid war richtig so.

Hat es in den vergangenen 20 Jahren schon einmal eine Absage gegeben?

Einmal haben wir am Sonntag früher aufgehört, aber in diesem Ausmass habe ich das noch nie erlebt. Am allerersten Adventsmarkt hat es auch stark gewindet, allerdings nicht so heftig wie dieses Jahr.

Es ist Ihr letzter Adventsmarkt, das hätten Sie sich auch anders gewünscht?

25 Jahre Marktchef in Weinfelden, 20-jähriges Bestehen des Adventsmarktes – natürlich hätte ich mir diese Jubiläumsausgabe und mein letzter Adventsmarkt vor der Pensionierung anders gewünscht. Aber man kann es sich halt nicht aussuchen und die Sicherheit geht vor.

Weinfelder Adventsmarkt vom Winde verweht

Ein Sturm setzte dem 20. Adventsmarkt ein jähes Ende. Am Samstag erfreuten sich die Besucher noch ob der Ausstellung, am Sonntag blieben die Aussenstände leer.
Werner Lenzin