50 Pilotinnen und Piloten messen sich am Seifenkistenrennen

Bei perfekten Wetterbedingungen rasten am Sonntag die Pilotinnen und Piloten die 560 Meter lange Piste des Wega-Seifenkistenrennens herunter. In der einen Kategorie zählte das Tempo, in der anderen die Kreativität der Kistenbauer.

Drucken
Teilen
Die Cevi Weinfelden ging mit einer besonders grossen Seifenkiste mit Zwei-Personen-Besatzung ins Rennen. (Bild: Andrea Stalder)

Die Cevi Weinfelden ging mit einer besonders grossen Seifenkiste mit Zwei-Personen-Besatzung ins Rennen. (Bild: Andrea Stalder)

(red) Die Pilotinnen und Piloten mussten am Wega-Seifenkistenrennen diverse Schikanen, sowie die berühmte Stiefel S-Kurve meistern. Dank der guten Zusammenarbeit zwischen der Jungwacht Weinfelden und dem Schweizerischen Seifenkisten Verein kam es nicht zu Zwischenfällen, wie die Organisatoren mitteilen. Das Rennen wurde in mehrere Kategorien unterteilt. In der Race-Kategorie ging es um die Geschwindigkeit, in der Fun-Kategorie um das Aussehen der Seifenkisten. Ausserdem fand zeitgleich das Finale der Schweizermeisterschaft statt.

So genossen die Zuschauer die Abwechslung zwischen rasanten Profis und gemütlichen Amateuren. Besonders die Fun-Kategorie entzückte die Zuschauer. Es waren viele Kisten mit aufwendigen Motiven und schönen Gestaltungen am Start.

Suraj Wiegisser gewann diese Kategorie mit seiner selbstgebauten Kiste vom Eichhörnchen Scrat aus dem Film Ice AgeDie Altleiter sorgten in der Rennbeiz für die Verpflegung. OK-Chef Joel Beck blickt zufrieden auf den Event zurück. Der Zeitplan wurde eingehalten und es gab keine Störungen.